Kinoaktion zum Internationalen Frauentag

27.02.2018

Die Filmtheater-Betriebe Nieuwdorp und die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Soest präsentieren eine besondere Kinoaktion zum Internationalen Frauentag. Am Donnerstag, 8. März, werden im Cinema+Studio-Center (Rathauspassage) in Lippstadt daher folgende Filme gezeigt:

Die Verlegerin (mit Meryl Streep, Tom Hanks, Alison Brie)
Länge: 1h 56 min.
Vorstellungsbeginn: 17 und 20 Uhr
Zum Inhalt: In den 1970er Jahren übernimmt Katharine "Kay" Graham (Meryl Streep) das Unternehmen ihrer Familie - die Washington Post - und wird so zur ersten Zeitungsverlegerin der USA. Schon bald darauf bekommt sie die volle Last dieser Aufgabe zu spüren: Post-Chefredakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) und sein Kollege Ben Bagdikan (Bob Odenkirk) haben von einem Whistleblower geheimes Wissen über die sogenannten Pentagon Papers, Dokumente, die brisante Informationen über Amerikas Rolle im Vietnam-Krieg enthalten, in Erfahrung gebracht. Die beiden Vollblutjournalisten wollen die Informationen um jeden Preis veröffentlichen, trotz aller etwaigen rechtlichen Konsequenzen, Graham bangt dagegen um die Sicherheit und die finanzielle Zukunft ihrer Angestellten. Ihre Position als Verlegerin, amerikanische Patriotin und Geschäftsfrau bringt sie in eine moralische Zwickmühle.

Marie Curie (mit Karolina Gruszka, Arieh Worthalter, Charles Berling)
Länge: 1h 40 min.
Vorstellungsbeginn: 17.30 und 20.30 Uhr
Zum Inhalt: 1903 ist ein bedeutendes Jahr für Frauen in der Wissenschaft. Marie Curie (Karolina Gruszka) erhält zusammen mit ihrem Ehemann Pierre (Charles Berling) als erste Frau überhaupt einen Nobelpreis in der Physik. Nur drei Jahre später wird ihr gemeinsames privates und professionelles Glück zerstört, als Pierre unter die Räder eines Lastfuhrwerkes kommt und kurz darauf stirbt. Nun muss sich Marie als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern in einer von Männern dominierten Welt durchschlagen. Die leidenschaftliche Forscherin lässt sich jedoch nicht unterkriegen und wird kurze Zeit später zur aller ersten Frau ernannt, die an der renommierten Universität Sorbonne unterrichten darf. Kurz darauf lässt sich Marie mit Pierres ehemaligem Schüler Paul Langevin (Arieh Worthalter), der inzwischen als Professor lehrt, auf eine leidenschaftliche Affäre ein. Da der fünf Jahre jüngere Mann bereits verheiratet ist, wird die Liebesgeschichte zum öffentlichen Skandal und Curie als lasterhafte Ehebrecherin abgestempelt. Die Schlagzeilen kommen zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt, denn Marie Curie wird für ihren zweiten Nobelpreis - diesmal in Chemie - nominiert. Gleichzeitig kursieren ihre privaten Liebesbriefe, die von der rachsüchtigen Ehefrau veröffentlicht wurden, in der Öffentlichkeit. Curie muss lernen, dass in der konservativen Gesellschaft die Vernunft nicht immer triumphiert.

Der Eintritt pro Filmvorstellung beträgt 6,00 Euro an der Abendkasse und 5,50 Euro im Kartenvorverkauf. Die Karten sind ab Donnerstag, 1. März, im Cinema+Studio-Center, im Cineplex in Lippstadt oder im Internet erhältlich.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben