Lampen werden versteigert

10.12.2015
(N)Ostalgisches Design: Ein Gestell der Deckenleuchten umfasst neben den Metallstreben auch 12 Leuchtmittel.
(N)Ostalgisches Design: Ein Gestell der Deckenleuchten umfasst neben den Metallstreben auch 12 Leuchtmittel.
Für (N)Ostalgie-Fans hat die Stadt Geseke etwas ganz Besonderes zu bieten: Die ehemaligen Deckenlampen, die in den vergangenen Jahren die Aula des Schulzentrums Mitte erleuchteten, werden an den Meistbietenden versteigert.

Optisch identische Leuchter hingen auch im Berliner "Palast der Republik", einem der berühmtesten Gebäude aus der DDR-Zeit. Der Palast, inzwischen leider abgerissen, wurde aufgrund seiner großen Anzahl an Deckenleuchten und in Anlehnung an den DDR-Machthaber Honecker im Volksmund auch als "Erichs Lampenladen" bezeichnet.

Sammler, die einen Hauch deutscher Geschichte in Kopie zu sich nach Hause in die eigenen vier Wände holen wollen, sollten also zugreifen. Insgesamt 360 Lampen, immer 12 Leuchtmittel an einem Lampengestell, stehen zum Verkauf.

Die Kaufangebote für die gut erhaltenen Deckenleuchten sind bis zum 20. Dezember 2015 in einem verschlossen Umschlag an die Stadt Geseke, z.Hd. Herrn Heinrich, "Angebot Lampen (mit genauer Angabe der gewünschten Anzahl der Lampengestelle)", An der Abtei 1, 59590 Geseke, zu senden. Die Angebote werden am 21. Dezember 2015 geöffnet. Bei gleichhohen Angeboten entscheidet das Los.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben