Alfred-Delp-Schule feiert 50. Geburtstag

17.10.2017
Gesekes Bürgermeister Dr. Remco van der Velden (l.) und Schulleiter Thomas Fecke-Gehls feierten am Wochenende gemeinsam den 50. Geburtstag der Alfred-Delp-Schule.
Gesekes Bürgermeister Dr. Remco van der Velden (l.) und Schulleiter Thomas Fecke-Gehls feierten am Wochenende gemeinsam den 50. Geburtstag der Alfred-Delp-Schule.

Dichtes Gedränge herrschte am Samstag in der Pausenhalle der Alfred-Delp-Schule. Trotz des strahlenden Sonnenscheins vor der Tür, hatten sich Schülerschaft, Lehrerkollegium, Eltern und Ehemalige im Gebäudeinneren versammelt, um den Darbietungen auf der Bühne zum 50. Geburtstag der Geseker Grundschule zu folgen.

Jeder Jahrgang hatte nämlich eigens zum Schulgeburtstag ein Gesangsstück einstudiert. Während das erste Schuljahr "Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann" zum Besten gab, präsentierten die Zweitklässler "Bruder Jakob". Die Jahrgangsstufe 3 kümmerte sich derweil um die "Drei Chinesen mit dem Kontrabass", von Klasse 4 gab es "Pippi Langstrumpf" zu hören.

Aber auch abseits der Bühne gab es allerlei zu entdecken und auszuprobieren. Vom Geschicklichkeitsparcours, über Riesenseifenblasen machen und Kinderschminken, sollten alle Gäste - vor allem der Nachwuchs - auf ihre Kosten kommen. Und wem das noch nicht reichte, der konnte sich beim Kindertheaterstück "Die Außerirdischen verstehen nur Bahnhof" amüsieren oder sich beim Foto-Quiz "Lehrer früher - Lehrer heute" die Kinderfotos einiger Lehrerinnen und Lehrer anschauen.

Zuvor hatte Schulleiter Thomas Fecke-Gehls im Rahmen seiner Ansprache einen Rückblick auf fünf Jahrzehnte Alfred-Delp-Schule gehalten. "Als die Schule gegründet wurde, gab es im Fernsehen nur drei Programme. Und wenn man umschalten wollte, musste man dafür extra aufstehen", erklärte Fecke-Gehls den Schülerinnen und Schülern auf anschauliche Art, wie die Welt vor 50 Jahren aussah. Besonders ging Fecke-Gehls auch auf den Namensgeber der Schule, auf Alfred Delp, ein. Delp war im Februar 1945 von den Nazis hingerichtet worden, da ihm Hoch- und Landesverrat vorgeworfen wurde. "Es gehörte schon ein gewisser Mut dazu, dass die Stadt Geseke bereits in den 1960er Jahren gleich drei Schulen mit Namensgebern versehen hat, die sich im Zweiten Weltkrieg gegen das Nazi-Regime aufgelehnt haben", führte Thomas Fecke-Gehls weiter aus und spielte damit neben Alfred Delp auch auf Edith Stein und Dietrich Bonhoeffer an. "Schade, dass mit dem Auslaufen der Dietrich Bonhoeffer-Schule bald dieser Name in der Geseker Schullandschaft verloren geht", so der Schulleiter weiter.

Geschichtliches: Eröffnet wurde die Alfred-Delp-Schule am 1. Dezember 1966, dem ersten Schultag des zweiten Kurzschuljahres 1966/67 als katholische Volksschule unter der Leitung von Rektor Josef Gödde. Im Zuge der Schulreform 1968 erfolgte dann eine Teilung der Institution in eine Grund- und eine Hauptschule. Die Grundschule behielt den Namen Alfred Delp, während die Hauptschule in Dietrich-Bonhoeffer-Schule umbenannt wurde. Die Schulleitung übernahm Hubert Schneider.

Da die Schülerzahlen stetig anstiegen, wurde ein Neubau der Schule zwingend erforderlich. Im Sommer 1971 wurde daher mit den Ausschachtungsarbeiten für den Neubau begonnen, der am 30. Juli 1973 mit 418 Schülerinnen und Schülern bezogen wurde. In den Folgejahren ging die Schülerzahl jedoch zurück und erreichte im Schuljahr 1985/86 mit lediglich 147 Schülerinnen und Schülern ihren Tiefststand.

Zum Schuljahresende 1995/96 wurde Rektor Hubert Schneider nach 40-jähriger Dienstzeit in den Ruhestand versetzt und Michael Schmidt trat die Nachfolge als Leiter der Alfred-Delp-Schule an. Wegen der zu diesem Zeitpunkt wieder gestiegenen Schülerzahl wurde Thomas Fecke-Gehls zum Konrektor ernannt. Nur ein Jahr später, am 6. März 1997, wurde zudem der Förderverein der Alfred-Delp-Schule aus der Taufe gehoben, dank dessen Hilfe viele Projekte an der Schule umgesetzt werden konnten.

Mitte Juni 2015 wurde Michael Schmidt in den Ruhestand versetzt und der bisherige Konrektor Thomas Fecke-Gehls übernahm die kommissarische Leitung. Die Schule läuft - wie die übrigen Grundschulen im Stadtgebiet auch - seit einigen Jahren in der Ganztagsbetreuung. Heißt: Die Kinder werden nach dem Halbtagsunterricht bis 16 Uhr betreut. Sie essen in der Einrichtung zu Mittag, erledigen ihre Hausaufgaben und können am Nachmittag verschiedene Angebote nutzen.

Im aktuellen Schuljahr besuchen 209 Schülerinnen und Schüler die Grundschule.

  • Dichtes Gedränge herrschte am Samstag in der Pausenhalle der Alfred-Delp-Schule.
    Dichtes Gedränge herrschte am Samstag in der Pausenhalle der Alfred-Delp-Schule.
  • Schulleiter Thomas Fecke-Gehls hielt im Rahmen seiner Ansprache einen Rückblick auf fünf Jahrzehnte Alfred-Delp-Schule.
    Schulleiter Thomas Fecke-Gehls hielt im Rahmen seiner Ansprache einen Rückblick auf fünf Jahrzehnte Alfred-Delp-Schule.
  • Zum 50. Geburtstag der Schule wurde eigens ein T-Shirt gestaltet.
    Zum 50. Geburtstag der Schule wurde eigens ein T-Shirt gestaltet.
  • Die Kinder der Jahrgangsstufe 1 gaben
    Die Kinder der Jahrgangsstufe 1 gaben "Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann" zum Besten.
  • Die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse präsentierten stimmgewaltig
    Die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse präsentierten stimmgewaltig "Bruder Jakob".
  • Selbst kleine Choreographien hatten die Schülerinnen und Schüler einstudiert, wie hier beim Lied
    Selbst kleine Choreographien hatten die Schülerinnen und Schüler einstudiert, wie hier beim Lied "Bruder Jakob".
  • Die Drittklässler sangen das Lied
    Die Drittklässler sangen das Lied "Drei Chinesen mit dem Kontrabass".
  • Mit dem
    Mit dem "kleinen Onkel" und "Herrn Nilson" im Arm betraten die Viertklässler die Bühne und sangen den Titelsong von "Pippi Langstrumpf".
  • Auf dem Schulhof konnten die Geburtstagsgäste Riesenseifenblasen machen.
    Auf dem Schulhof konnten die Geburtstagsgäste Riesenseifenblasen machen.
  • Die Schülerinnen und Schüler konnten sich mit einem bunten Stempel auf einer Wand verewigen.
    Die Schülerinnen und Schüler konnten sich mit einem bunten Stempel auf einer Wand verewigen.
  • Kinderschminken stand vor allem beim Nachwuchs hoch im Kurs.
    Kinderschminken stand vor allem beim Nachwuchs hoch im Kurs.
  • Beim Theaterstück
    Beim Theaterstück "Die Außerirdischen verstehen nur Bahnhof" ermittelte eine Schülerin als Polizistin.
  • Frisch gelandet auf der Erde: Die beiden Außerirdischen mischten im Rahmen des Theaterstückes die Polizeiwache gehörig auf.
    Frisch gelandet auf der Erde: Die beiden Außerirdischen mischten im Rahmen des Theaterstückes die Polizeiwache gehörig auf.
  • Die Bürgermeisterin erkundigte sich über den aktuellen Ermittlungsstand.
    Die Bürgermeisterin erkundigte sich über den aktuellen Ermittlungsstand.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben