Zuwanderung & Integration

Flüchtlingsfrau mit ehrenamtlichen Unterstützerinnen

Die Aufnahme und bestmögliche Integration von Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland einreisen und hier ein dauerhaftes oder vorübergehendes Bleiberecht haben, ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Auch Geseke hat in der Vergangenheit immer wieder Personen und Familien aufgenommen, die als Spätaussiedler oder als ausländische Flüchtlinge in der Hellwegstadt eine neue Heimat gefunden haben.

Während die Zuwanderung von Spätaussiedlern in den letzten Jahren sehr deutlich zurückgegangen ist, sind es jetzt in erster Linie ausländische Flüchtlinge, die als Asylbewerber nach Deutschland kommen und über verschiedene Zwischenstationen schließlich von der Bezirksregierung Arnsberg nach Geseke oder in andere nordrhein-westfälische Kommunen zugewiesen werden.

Viele dieser Menschen sind aufgrund politischer Verfolgung, wegen kriegerischer Auseinandersetzungen in ihrem Heimatland oder unter dem Eindruck anderer schlimmer Erlebnisse zu uns gekommen, manche auch schlicht aus wirtschaftlicher Not und in der Hoffnung, hier eine auskömmliche Existenzsicherung und Lebensgrundlage vorzufinden.

Aufgaben der Stadt Geseke

Bildliche Darstellung: Migration nach Geseke

Die Zuständigkeiten der Stadt Geseke im Rahmen der Betreuung von ausländischen Flüchtlingen sind im Wesentlichen folgende:

  • Aufnahme und Unterbringung der Menschen in den städtischen Wohnheimen für ausländische Flüchtlinge,
  • Ausstattung der Bewohner mit notwendigem Mobiliar und Hausrat,
  • Gewährung von Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG),
  • Auszahlung von Zuschüssen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder und Jugendliche,
  • Sicherstellung einer angemessenen medizinischen Versorgung,
  • Beratung und Unterstützung der Migranten bei behördlichen und anderen wichtigen Angelegenheiten,
  • Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung in den städtischen Notunterkünften im Interesse aller Bewohner, Eingreifen bei Verstößen gegen die Hausordnung oder anderen Regelwidrigkeiten,
  • soziale Betreuung, flankierende Hilfen und Unterstützungsangebote (z.B. vorbereitende Aktivitäten zur Unterbringung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schulen, Vermittlung von Deutsch-Sprachkursen und Integrationskursen, Bereitstellung von gemeinnützigen Arbeitsgelegenheiten und Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen, Einbeziehung ehrenamtlicher Angebote, Unterstützung bei sonstigen Integrationsbemühungen, z.B. durch Vermittlung von Vereinsmitgliedschaften, weitere persönliche Hilfen je nach individuellem Bedarf),
  • Unterstützung der Anmietung einer Privatwohnung für Flüchtlinge mit einem gültigen Schutzstatus.
Bildliche Darstellung Integration

Ein Dipl.-Sozialarbeiter ist in der Abt. Soziale Sicherung als Koordinator für die Aufnahme, Unterbringung, soziale Betreuung und Integration der uns anvertrauten Flüchtlinge federführend zuständig. Er wird unterstützt durch einen Außendienstmitarbeiter der Stadt Geseke, der täglich in den Unterkünften unterwegs ist, Hausmeisterdienste übernimmt und den Flüchtlingen auch darüber hinaus mit Rat und Tat zur Verfügung steht.

Die finanziellen und persönlichen Hilfen nach dem AsylbLG werden ebenfalls von der Abteilung Soziale Sicherung erbracht. Im Alten Rathaus steht für die Anspruchsberechtigten ein entsprechendes Leistungs- und Beratungsangebot bereit.

Intensiv beteiligt an der Integration speziell von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund sind auf Seiten der Stadt Geseke u.a. auch die städtischen Schulsozialarbeiter, die kommunalen Kindertageseinrichtungen sowie das Team des Jugendzentrums.

Zuständig für die Unterbringung anerkannter Flüchtlinge, die noch keine eigene Wohnung gefunden haben, ist das Ordnungsamt der Stadt Geseke. Solange anerkannte Flüchtlinge noch in städtischen Gemeinschaftsunterkünften leben, ist eine Wohnheimgebühr zu zahlen, die vom Ordnungsamt festgesetzt und erhoben wird.

Zuständigkeiten anderer Behörden

Bild "Wer Wie Wo Was"

Zuständige Behörde für die Prüfung und Entscheidung des Asylbegehrens ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg.

Die Zuweisung von Flüchtlingen in die Kommunen - so auch nach Geseke - erfolgt im Rahmen landesweit gültiger Quoten durch die Bezirksregierung Arnsberg.

Für alle ausländerrechtlichen Angelegenheiten der in Geseke lebenden Flüchtlinge ist die Ausländerbehörde des Kreises Soest zuständig.

Die Gewährung von Leistungen zum Lebensunterhalt für anerkannte, erwerbsfähige Flüchtlinge übernimmt nach der positiven Asyl-Entscheidung des BAMF das Jobcenter Arbeit Hellweg Aktiv in Lippstadt.

Für rechtskräftig abgelehnte Flüchtlinge bleibt die Stadt Geseke die zuständige Sozialleistungsbehörde, solange sie sich als "geduldete" Ausländer hier aufhalten. Bei bestehender Ausreisepflicht ist es die Aufgabe der Ausländerbehörde des Kreises Soest, die betroffenen Menschen im Sinne einer möglichen freiwilligen Ausreise zu beraten und zu unterstützen, notfalls aber auch eine zwangsweise Abschiebung durchzuführen.

Integration: Schaffen wir das?

Lehrmaterial Deutsch als Fremdsprache

Integration ist ein vielschichtiges, mitunter auch schwieriges Thema. Wie eingangs schon angedeutet, ist Integration in Deutschland nicht allein Aufgabe von Behörden.

Die aufgenommenen Menschen selbst müssen motiviert und aktiv daran mitwirken. Sie sollten die Regeln und Werte ihres Aufnahmelandes kennenlernen, respektieren und beachten.

Aber sie sollten andererseits auch eine Willkommenskultur erfahren dürfen und wahrnehmen, dass sie hierzulande - jedenfalls von der ganz überwiegenden Mehrheit der Gesellschaft - akzeptiert und angenommen sind.

Wo Integration gelingen soll, müssen Politik, Kirche, Wirtschaft und die ganze Gesellschaft mit ihren jeweiligen Möglichkeiten diese Aufgabe voranbringen und unterstützen.

Viele bunte Pfeile

Bürokratische Hürden und andere Integrationshemmnisse sollten weitestmöglich abgebaut werden. Es müssen in den Kommunen ausreichend bezahlbare Wohnungen vorhanden sein. Sprach- und Integrationskurse sind zu organisieren; dazu braucht es u.a. qualifizierte Dozenten in ausreichender Anzahl. Schulen und Kindergärten sind in der Situation, organisatorisch und personell auf migrationsbedingte Herausforderungen zu reagieren und möglicherweise ihre pädagogischen Konzepte zu modifizieren. Dies und vieles mehr muss vorangebracht und fortentwickelt werden. Insoweit gibt es auch zahlreiche überregionale Aufgabenstellungen und eindeutige Zuständigkeiten der Landes- und Bundespolitik.

Etwaigen rechtsextremen gesellschaftlichen Tendenzen und populistischen Äußerungen Einzelner mit ausländerfeindlichem Bezug ist entschieden entgegenzutreten. Bürgerschaftliche Zivilcourage, die legitimen Instrumente unserer Demokratie und gut funktionierende Systeme der inneren Sicherheit sind gefragt, wo und in welcher Ausprägung auch immer Fremdenfeindlichkeit um sich greift. Es geht darum, unsere von Freiheit, Weltoffenheit, Humanität und Toleranz geprägten Werte zu schützen und ein friedliches Miteinander in unserem Land zu gewährleisten. Gewaltdelikte und andere Straftaten, von welcher Seite auch immer, dürfen keinerlei Relativierung und Toleranz erfahren.

Integration vor Ort gelingt nicht "auf Knopfdruck". Es sind für die Menschen oft recht lange Wege, die zu gehen sind. Es ist manchmal kompliziert und gelegentlich auch frustrierend. Aber im guten und zielgerichteten Zusammenwirken aller relevanten Akteure und der Zivilgesellschaft ist trotz mancher Widrigkeiten vieles erreichbar. Dann zeigen sich auch sichtbare Erfolge. Und manchmal sind es sogar ganz kleine, einfache Dinge, die Integration sehr konkret gelingen lassen.

Die Stadt Geseke ist optimistisch, dass die Integration von Flüchtlingen in Geseke auf einem guten Weg ist. Die Kommune leistet dazu im Rahmen des Möglichen in vielerlei Hinsicht ihre Beiträge. Vor allem aber sind es andere Akteure und gesellschaftliche Gruppen in Geseke, die maßgeblich und erfolgreich daran mitwirken (siehe nachstehend).

Weitere Akteure, gesellschaftliche Unterstützung

Bild "Refugees welcome"

Die Stadt Geseke ist dankbar für die vielfältige Unterstützung im Rahmen freiwilliger, bürgerschaftlicher Aktivitäten, die insbesondere durch die Malteser Initiative für Integration koordiniert werden.

Möchten auch Sie sich in Geseke ehrenamtlich im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung engagieren und aktiv an einer gelebten Willkommenskultur mitwirken? Dann wenden Sie sich am besten direkt an die Malteser Initiative für Integration in Geseke (Link siehe unten).

Die Stadt Geseke dankt außerdem den Vertretern der Kirchen in Geseke mit ihren Organisationen und Gruppierungen, die sich aus christlicher Überzeugung und Tradition schon seit jeher im Rahmen der Flüchtlingshilfe engagieren. Nicht missionarischer Eifer, sondern schlicht eine Kultur des Helfen-Wollens und der Nächstenliebe steht dabei im Vordergrund.

Dank und Anerkennung sei auch denjenigen Geseker Vereinen ausgesprochen, die sich in ganz besonderer Weise um die Integration von Flüchtlingen bemühen. Wo sonst könnte Integration besser gelingen, als in der Gemeinschaft eines Vereins, z.B. durch Mannschaftssport, gemeinsames Musizieren oder andere Freizeitaktivitäten in der Gruppe? Hier findet Integration sehr konkret und erfolgreich statt.

Unverzichtbare integrative Arbeit leisten dankenswerter Weise auch tagtäglich alle (nicht nur die städtischen) Kindertageseinrichtungen und Familienzentren in Geseke sowie alle Schulen in der Kernstadt und den Ortsteilen. Dort wird - unter nicht immer ganz einfachen Bedingungen - hervorragende pädagogische Arbeit geleistet. Kinder und Jugendliche verschiedener Herkunft und Kulturen lernen dort miteinander, aber auch voneinander. Und sie lernen dort eben auch soziale Kompetenz, gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme.

Hello - mehrsprachige Grußtexte

Ein effektiver Beitrag zur Integration geflüchteter Menschen ist aber z.B. auch die Bereitschaft eines Vermieters, eine freie Wohnung an anerkannte Flüchtlinge zu vergeben. Der oft lang ersehnte Umzug in eine Privatwohnung ist für Migranten mit Aufenthaltserlaubnis ein ungemein wichtiger Schritt im Prozess des „Ankommens“ dieser Menschen in der Mitte unserer Gesellschaft.

Integration wird nicht zuletzt dort wirksam unterstützt, wo Sie im Alltag einem Menschen, der hier Zuflucht gefunden hat, zugewandt und respektvoll begegnen. Da genügt oft schon eine kleine Geste, ein kurzer Gruß oder ein freundliches Wort, um Ihrem Gegenüber ein Lächeln zu entlocken.

Es ist an dieser Stelle kaum möglich, alle Gruppierungen und Einzelpersonen zu nennen, die in Geseke in unterschiedlichster Weise und Intensität an einer gelingenden Integration mitwirken. Seien Sie alle versichert, dass Sie in Ihrem Bemühen um ein friedliches und gutes Miteinander der Kulturen einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag für unsere Stadt und unser Land leisten und dass dies aller Ehren wert ist. Vielen Dank dafür!

Weiterführende Informationen

Wir informieren Sie hier über die wichtigsten Fakten zum Asylbewerberleistungsrecht.

Die Initiative für Integration in Geseke ist ein Netzwerk von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich ehrenamtlich für die in Geseke lebenden Flüchtlinge engagieren. Die Gruppe agiert unter der Trägerschaft der Malteser in Geseke. Weitere Freiwillige sind jederzeit herzlich willkommen.

Zum Thema „Flüchtlinge in Geseke“ haben wir hier einige wichtige Fakten und rechtliche Hintergründe in einer FAQ-Liste für Sie zusammengestellt.

Koordinator für die Aufnahme und soziale Betreuung von Flüchtlingen:

Am Teich 13  - Raum 14 (Obergeschoss)
59590 Geseke

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Briefadresse:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben