Geschichte Ehringhausen

Chronologie wichtiger historischer Ereignisse

JahrEreignis
um 1350 Der Name Ehringhausen wird in den Urkunden erwähnt (Erdinghusen).
1486 Erste urkundliche Erwähnung der Jacobuskapelle.
17. Jhd. Neubau der Kapelle.
1800 Ehringhausen zählt 34 Familien, die ein eigenes Haus besaßen, dazu 13 ohne eigenes Haus, zum Teil alleinstehende Personen.
1821 Ehringhausen wird dem Schultheißenbezirk Geseke zugeschlage
1837 In Geseke wird die preußische Städteordnung eingeführt, Ehringhausen wird durch den Geseker Bürgermeister mitverwaltet.
1840  Bau eines Schulhauses im südlichen Dorfteil.
1843 Ehringhausen wird dem neugebildeten Amt Störmede mit dem Amtssitz in Störmede zugeordnet.
1871 Ehringhausen zählt 318 Einwohner.
1881,15. Okt. Errichtung einer Haltestelle der Eisenbahn.
1888 Einrichtung einer Posthilfsstelle.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben