Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Montag, 23.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Bunte Wagen zeugen von Ereignissen der Stadtgeschichte

Wie im Jahr 1952, anlässlich des Festes zur 1.000-jährigen Stiftsgründung in Geseke, soll auch in diesem Jahr der Frühlingsfestzug historische Ereignisse der Stadtgeschichte darstellen. Foto: Stadtarchiv Geseke
Wie im Jahr 1952, anlässlich des Festes zur 1.000-jährigen Stiftsgründung in Geseke, soll auch in diesem Jahr der Frühlingsfestzug historische Ereignisse der Stadtgeschichte darstellen. Foto: Stadtarchiv Geseke
Wenn sich am 6. Mai der Frühlingsfestzug anlässlich der Geseker Gösselkirmes in Bewegung setzt, werden den Besuchern historische Ereignisse der Stadtgeschichte präsentiert. Denn im Jahr des Stadtjubiläums sollen die bunten Wagen einen thematischen Streifzug durch die vergangenen Jahrhunderte abbilden.

Im Rahmen der Wagenvergabe wurden nun bereits die ersten 17 Themen fest vergeben. Und so werden neben Rittern, Stiftsdamen und Mönchen auch Hexen und andere Gestalten, die in der Geschichte der Hellwegstadt ihre Spuren hinterlassen haben, zu sehen sein. Vier weitere Wagen kommen hoffentlich noch hinzu, so dass sich am Veranstaltungstag vom Startpunkt an der Wichburgastraße aus bis zu 21 Festwagen durch die Straßen schlängeln.

Neben den Festwagen werden auch wieder Pferde, Ponys und Kutschen den Umzug bereichern. Ebenfalls mit dabei sind rund 15 historische Schlepper der Traktorfreunde Langeneicke, die knatternd den Umzug begleiten werden. Für den guten Ton sorgen zudem 15 Musikkapellen und Tambourkorps mit ihrer Teilnahme.

"Es ist schön zu sehen, dass es uns gelungen ist den Frühlingsfestzug im Jubiläumsjahr aufzuwerten", freut sich Kirmes-Organisator Pascal Rückert in diesem Jahr mehr Festwagen aufbieten zu können, als im Vorjahr.

Erstmals soll es in diesem Jahr eine kleine Broschüre geben, die im Vorfeld des Umzuges an die Zuschauer verteilt werden soll. In diesem Informationsblättchen sollen dann Daten und Fakten zu den einzelnen Wagen, deren Erbauern sowie den dargestellten historischen Ereignissen stehen.