Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Montag, 23.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Vorbereitungen im Wahlamt laufen auf Hochtouren

Die heiße Phase des Wahlkampfes für die NRW-Landtagswahl am 14. Mai 2017 hat begonnen. Auch im städtischen Wahlamt laufen die Vorbereitungen planmäßig, wie Wahlamtsleiter Matthias Knoke berichtet. Mit der Gemeinde Anröchte und den Städten Erwitte, Lippstadt, Rüthen und Warstein gehört Geseke zum Wahlbezirk 120 Soest II.

Insgesamt 15.788 Wahlberechtigte wurden am Stichtag 9. April 2017 von Amts wegen in das Wählerverzeichnis der Stadt Geseke eingetragen und zur Wahl aufgerufen. Dieses entspricht einer Steigerung von 1,25 Prozent gegenüber der Landtagswahl 2012. Wahlberechtigt ist, wer am Wahltag die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Hauptwohnsitz in NRW mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl hat, also seit dem 28. April 2017. Den Wahlberechtigten wird spätestens bis zum 23. April 2017 eine Wahlbenachrichtigung zugehen. Der Wähler hat 2 Stimmen. Mit der Erststimme auf der linken Seite des Stimmzettels entscheiden die Wähler/innen über das Direktmandat im jeweiligen Wahlbezirk. Auf der rechten Seite des Stimmzettels können die Wähler/innen die sogenannte Zweitstimme für die Landesliste einer Partei vergeben.

Rund 150 ehrenamtliche Wahlhelfer sind derzeit bestellt. "Wer Interesse hat, künftig in einem Wahlvorstand mitzuarbeiten, ist uns herzlich willkommen", betont Knoke. Interessenten/innen können sich in der Stadtverwaltung unter Tel. 02942/500-40 melden. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird ein Erfrischungsgeld in Höhe von 30,00 Euro gezahlt.

Mittlerweile ist auch das Briefwahlgeschäft im Wahlamt der Stadtverwaltung gestartet. Dort ist man auf ca. 2.500 Briefwähler/innen eingerichtet. Da nur derjenige wählen kann, der in ein Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat, kann in der Zeit vom 24. bis 28. April 2017 während der üblichen Dienstzeiten im Wahlamt der Stadt in das Wählerverzeichnis Einsicht genommen werden.

Wahlamtsleiter Knoke weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass Wahlunterlagen für Dritte nur gegen Vorlage einer schriftlichen Vollmacht ausgehändigt werden dürfen. In der Vergangenheit stieß diese Vorschrift häufig auf Unverständnis, weil man glaubt, für enge Angehörige beispielsweise deren Wahlunterlagen auch ohne schriftliche Legitimation entgegen nehmen zu können. Die strikte Anwendung der wahlgesetzlichen Bestimmungen dient aber ausschließlich der Vermeidung des Wahlmissbrauches.

Bei der letzten Landtagswahl 2012 lag die Wahlbeteiligung in Geseke bei 55,5 Prozent, während die Wahlbeteiligung kreisweit bei ca. 59,3 Prozent lag. Auf Landesebene lag die Wahlbeteiligung bei 59,6 Prozent.