Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Mittwoch, 18.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Illegale Müllablagerung im Bereich des Rosengartenweges

Illegale Müllablagerungen von Bauschutt, Gartenabfällen, Möbeln und auch Hausmüll werden immer wieder in der Feldflur entsorgt. Das ist nicht nur für Naturliebhaber und erholungssuchende Spaziergänger ärgerlich, es schadet vor allem der Umwelt und verursacht zudem auch noch Kosten. Bürgermeister Dr. Remco van der Velden:"Wenn wir den oder die Verursacher der wilden Müllablagerungen nicht ermitteln können, dann tragen wir und somit alle Bürgerinnen und Bürger unserer Kommune die Kosten für die Entsorgung des Mülls. Das ist umso unverständlicher, da gegen ein geringes Entgelt oder sogar kostenlos die Abfälle an der Mülldeponie am Kahrweg in Geseke entsorgen werden können. Und diese Gebühren sind wesentlich günstiger als das Bußgeld, das den Verursacher erwartet."

Dass dem so ist, musste jetzt ein Bürger quasi "am eigenen Leib" erfahren. Er hatte im Januar zehn Müllsäcke mit Hausmüll am Rosengartenweg, einem Feldweg zwischen Störmede und Eringerfeld, illegal entsorgt und sich durch diverse im Müll befindliche Dokumente selbst entlarvt. Ihm wurde nicht nur eine Rechnung der Stadt Geseke über die Entsorgung der illegalen Müllentsorgung zugestellt, sondern auch ein Bußgeldbescheid über 400 € vom Kreis Soest - Fachbereich Umwelt / Abfallwirtschaft, da eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetztes vorliegt. Danach handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 28 Abs. 1 KrWG Abfälle außerhalb einer dafür zugelassenen Abfallentsorgungsanlage behandelt, lagert oder ablagert. Die Höhe des Bußgeldes liegt innerhalb der Rahmensätze des Bußgeldkataloges Umwelt Nordrhein-Westfalen.

Illegale Müllentsorgung ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet wird, wie man an dem vorliegenden Fall sehen kann. Ein teures Vergnügen - es schont nicht nur den Geldbeutel, sondern kommt vor allem der Umwelt zu Gute, wenn man seinen Müll an der dafür vorgesehenen Stelle entsorgt. Bild von der illegalen Müllentsorgung zwischen Eringerfeld und Störmede

Bild von der illegalen Müllentsorgung zwischen Eringerfeld und Störmede.
Bild von der illegalen Müllentsorgung zwischen Eringerfeld und Störmede.(Foto: Privat)