Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Donnerstag, 19.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Sanierungsarbeiten in der Sporthalle Mitte abgeschlossen

Nach der Sanierung ist die Sporthalle im Schulzentrum Mitte nach den Osterferien wieder offiziell für den Sportbetrieb freigegeben worden. Für insgesamt rund 510.000 € hat die Stadt Geseke die in den 1960er Jahren erbaute Sporthalle saniert und modernisiert, um sie auf den aktuellsten technischen und baulichen Stand zu bringen.

Die Sporthalle hat die Verantwortlichen bei der Stadt Geseke vor immer neue Herausforderungen gestellt. So sollte erst nur der Boden der Sporthalle saniert werden. Während der Arbeiten wurden aber erhebliche Mängel am Estrich festgestellt, so dass das städtische Gebäudemanagement daraufhin den gesamten baulichen und technischen Zustand der Halle auf den Prüfstand gestellt und ein umfassendes Sanierungskonzept erarbeitet hat. Rat und Verwaltung haben sich Mitte 2016 für die Umsetzung des Sanierungskonzeptes unter der Leitung des städtischen Gebäudemanagements entschieden.

Nach der Grundsanierung erstrahlt die Sporthalle nun wieder in neuem Glanz. Neben dem Sportboden mit Linoleumbelag wurde der Prallschutz an den Wänden, die Tribüne, die Bodenhülsen, die Geräteraumtore und die Sporthallentüren erneuert, die Decke als auch die Böden in den Geräteräume saniert und die Beleuchtung ausgetauscht. Die neue Tribüne besteht aus drei Elementen, die elektrisch und einzeln ausgefahren werden können. Die Raumakustik ist durch einen schallabsorbierenden Prallwandbelag aus Holz an der Seite der Umkleiden sowie durch den textilen Prallschutz auf der Tribüne und an den beiden Stirnwänden wesentlich verbessert worden. Der städtische Bauhof hat die Malerarbeiten ausgeführt und darüber hinaus die elektrischen Anlagen inklusive der Heizungs- und Sanitärleitungen im Foyer überarbeitet. Die Akustik hat sich durch den neuen Prallschutz an den Wänden und Toren und jetzt auch an der Tribüne wesentlich verbessert.
Etliche Sportgeräte, unter anderem die Ringe- und Taue-Anlage, die Basketballkörbe und die Tore, sind erneuert oder überarbeitet worden, das dürfte besonders die Schüler, Lehrer und die Vereine freuen.

Bürgermeister Dr. Remco van der Velden: "Ich freu mich, dass die Halle für den Schul- und Vereinssport endlich wieder genutzt werden kann. Rat und Verwaltung haben sich seinerzeit für das umfassende Sanierungskonzept entschieden. Das war, trotz der längeren Bauphase, die richtige Entscheidung. Wir können jetzt für den Sport eine Halle zur Verfügung stellen, die den heutigen Anforderungen entspricht. Im nächsten Schritt sind das Foyer sowie die Umkleide- und Sanitärräume aus den 60ziger Jahren zu sanieren."

Am Anfang der Woche wurden die Lehrer der Fachschaft Sport des Gymnasiums Antonianum und der Dr. Adenauer-Schule mit den neuen Techniken und Anlagen vertraut gemacht, so dass seit Mittwoch die Schülerinnen und Schüler wieder in der Halle sporteln dürfen. Nach der Einweisung der Vereine in der kommenden Woche ist die Sporthalle auch wieder für den Vereinssport freigegeben.

Schulleiter Ulrich Ledwinka, Bürgermeister Dr. Remco van der Velden und der städt. Architekt Thomas Lanhenke in der neuen Sporthalle.
Bürgermeister Dr. Remco van der Velden und Architekt Thomas Lanhenke übergaben die Sporthalle offiziell an Schulleiter Ulrich Ledwinka.
Vor der Ratssitzung am 27. April besichtigte der Rat der Stadt Geseke die Sporthalle.
Vor der Ratssitzung am 27. April besichtigte der Rat der Stadt Geseke die Sporthalle.
Die Lehrer der Fachschaft Sport werden mit den neuen Techniken und Anlagen vertraut gemacht.
Die Lehrer der Fachschaft Sport werden mit den neuen Techniken und Anlagen vertraut gemacht.
Die Lehrer der Fachschaft Sport werden mit den neuen Techniken und Anlagen vertraut gemacht.
Ein Techniker der Sportfirma erläuterte den Gebrauch der neuen Ringanlage.