Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Mittwoch, 18.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Gute Nachrichten aus China

Gemeinsam mit Schloss-Eigentümerin Xiaorong Wang (l.) besuchte Gesekes Bürgermeister Dr. Remco van der Velden (2.v.l.) eine Ausstellung in Shanghai, in deren Rahmen auch Fotos vom Schloss Eringerfeld präsentiert wurden.
Gemeinsam mit Schloss-Eigentümerin Xiaorong Wang (l.) besuchte Gesekes Bürgermeister Dr. Remco van der Velden (2.v.l.) eine Ausstellung in Shanghai, in deren Rahmen auch Fotos vom Schloss Eringerfeld präsentiert wurden.
"Der Erhalt des Schlosses ist für lange Zeit gesichert." Diese positive Nachricht trug Bürgermeister Dr. Remco van der Velden im Hauptausschuss nach einem Aufenthalt in China vor. Dort hatte er, gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Hermann-Josef Wulf die Eigentümerin des Schlosses Eringerfeld, Frau Xiaorong Wang, zur Akquise neuer finanzieller Mittel und Investoren besucht.

In eine Ausstellung zur "Deutschen Malerei des 20. Jahrhunderts", deren Exponate ebenfalls aus dem Eigentum von Xiaorong Wang stammen, hatte die Chinesin eine Fotoausstellung zum Schloss Eringerfeld integriert. In Anwesenheit des deutschen Generalkonsuls Peter Rothen und vieler lokaler Ehrengäste nutzte Gesekes Bürgermeister dann den großen Andrang der Ausstellungseröffnung in der Stadtbibliothek von Shanghai, um das Umbauprojekt am Schloss vorzustellen, aber auch um Werbung für die Stadt Geseke und die heimische Region zu machen. Im Publikum saßen dabei viele potente Geldgeber, die mit großem Interesse nach Europa - und vor allem nach Deutschland - schauen. "Wir hatten die Möglichkeit, mit verschiedenen Investoren zu sprechen", schildert van der Velden. "Dabei war zu erkennen, dass sich diese nicht nur für das Schloss Eringerfeld interessieren, sondern auch für unsere Region. Die Aufbruchstimmung, aber auch die finanzielle Potenz unserer Gesprächspartner, war sehr beeindruckend."

Nach verschiedenen Präsentationen sowie großen und kleinen Gesprächsrunden standen dann die ersten beiden wichtigen Zwischenergebnisse fest: Neben einer konkreten Auftragsvergabe über ein Volumen von gut einer halben Million Euro, erhielt van der Velden auch Zusagen über weitere 2,5 Millionen Euro, die in das ehrwürdige Barockschloss im Geseker Ortsteil investiert werden sollen." Das Geld wird dazu dienen, grundlegende Dinge am Schloss wie die Außenhülle und die installierte Technik denkmalgerecht instand zu setzen", freut sich das Stadtoberhaupt. "So wird es uns gelingen das Baudenkmal unabhängig von der zukünftigen Nutzung für die Zukunft zu sichern."

"Zumindest mit Blick auf das Schloss Eringerfeld hat sich die Reise schon jetzt gelohnt", resümiert van der Velden. "Auf jeden Fall war es wichtig, der Einladung zu folgen, um die beteiligten Personen auf chinesischer Seite persönlich kennenzulernen." Den Geseker Steuerzahler hat die Reise der beiden Stadtvertreter übrigens nichts gekostet.

Gesekes Bürgermeister Dr. Remco van der Velden nutzte in Shanghai die Chance, das Umbauprojekt am Schloss vorstellen, aber auch Werbung für die heimische Region zu machen.
Gesekes Bürgermeister Dr. Remco van der Velden nutzte in Shanghai die Chance, das Umbauprojekt am Schloss vorstellen, aber auch Werbung für die heimische Region zu machen.
Viele Chinesen waren begeistert von den Aufnahmen des Schlosses Eringerfeld und ließen sich deshalb vor den Bildern fotografieren.
Viele Chinesen waren begeistert von den Aufnahmen des Schlosses Eringerfeld und ließen sich deshalb vor den Bildern fotografieren.
Ein riesiger Medienrummel herrschte im Rahmen der Ausstellungseröffnung beim Empfang der Geseker Delegation.
Ein riesiger Medienrummel herrschte im Rahmen der Ausstellungseröffnung beim Empfang der Geseker Delegation.