Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Mittwoch, 18.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Ländliches Wegekonzept wird gefördert

Bewilligungsbescheid überreicht

Hermann-Josef Wulf, Bürgermeister Dr. Remco van der Velden und Peter Stephan freuten sich über den Bewilligungsbescheid, den Herr Aßhoff von der Bezirksregierung Arnsberg überbrachte.
Hermann-Josef Wulf, Bürgermeister Dr. Remco van der Velden und Peter Stephan freuten sich über den Bewilligungsbescheid, den Herr Aßhoff von der Bezirksregierung Arnsberg überbrachte.

Das von der Stadt Geseke zu erstellende Wegenetzkonzept, das für ein zukunftsfähiges und bedarfsgerechtes Wegenetz zur Entwicklung des gemeindlichen Freiraums signifikant ist, wird vom Land Nordrhein-Westfalen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) gefördert. Ferdinand Aßhoff, Abteilungsleiter Regionale Entwicklung der Bezirksregierung Arnsberg, übergab an Bürgermeister Dr. Remco van der Velden im Beisein von Fachbereichsleiter Hermann-Josef Wulf und Peter Stephan, Leiter der städt. Bauverwaltung, den Bewilligungsbescheid in Höhe von 21.937,50 €. Damit werden 75% der zuwendungsfähigen Nettokosten für die Konzepterstellung gedeckt.

In Geseke werden rund 250 laufende Kilometer Wirtschafts- und Interessentenwege in dem Konzept aufgelistet und analysiert. Ziel ist es, unter Einbeziehung der örtlichen Akteure ein zukunftsfähiges und bedarfsgerechtes Wegenetz zu entwickeln und zu planen und die Infrastruktur zu verbessern. Dabei müssen Natur- und Landschaftselemente berücksichtigt und die Wege an der verkehrlichen Bedeutung ausgerichtet werden. Aus dem Konzept sollen sich abschließend Handlungsoptionen für Investitionsentscheidungen und für die dauerhafte Unterhaltung der Wege ableiten lassen.

Die Wirtschafts- und Interessentenwege und insbesondere auch die Brückenbauwerke sind heute durch den Einsatz von (Schwer-) Lastfahrzeugen der Landwirtschaft weit höheren Anforderungen ausgesetzt als noch vor etlichen Jahren und das vorhandene weitläufige, oft historisch gewachsene Wirtschaftswegenetzt gerät an seine Grenzen. Zudem sind die Wege nicht mehr nur reine Wege für die Landwirtschaftlichen Betriebe, sondern müssen dem veränderten Nutzungsverhalten, etwas durch gewerbliche und touristische Nutzungsgruppen, gerecht werden und multifunktional sein.

Bei der Auftaktveranstaltung am 23. März 2017 hat die Stadt Geseke bereits Bürger/Innen sowie Akteure aus der Landwirtschaft und Politik über das aufzustellende Wirtschaftswegekonzept informiert. In der zweiten Junihälfte ist im Rahmen von drei Ortsteilversammlungen eine breite Öffentlichkeitsbeteiligung vorgesehen. Die Termine werden noch in der Presse bekannt gegeben.