Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Montag, 23.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

25. Schüleraustausch Geseke - Jilhava

v.l. Bürgermeister Dr. Remco van der Velden freut sich mit Lehrerinnen Hanna Reznic?kova und Barbara Schulte sowie Schulleiter Ulrich Ledwinka über den Schüleraustausch der Gymnasien Geseke und Jilhava, der bereits seit 25 Jahren besteht
v.l. Bürgermeister Dr. Remco van der Velden freut sich mit Lehrerinnen Hanna Reznic?kova und Barbara Schulte sowie Schulleiter Ulrich Ledwinka über den Schüleraustausch der Gymnasien Geseke und Jilhava, der bereits seit 25 Jahren besteht

Schon seit 25 Jahren verbindet das Gymnasium Antonianum mit dem Gymnasium Jilhava eine enge Freundschaft. 750 Schülerinnen und Schüler haben seitdem lehr- und erlebnisreiche Austauschwochen in Geseke und in Jilhava verbracht. Anlässlich des 25. Austausches enthüllten die Schülerinnen und Schüler der Q1 des Gymnasiums Antonianum und die Gäste des Gymnasiums Jilhava gemeinsam mit den Lehrerinnen Barbara Schulte, Hanna Reznic?kova und Radka Podloucka sowie Schulleiter Ulrich Ledwinka die Plakette "1993 – 2017 25. Schüleraustausch Gymnasium Jilhava - Gymnasium Antonianum Geseke".  Natürlich durfte auch der Initiator des Austausches, Lehrer Günter Tegethoff (seit dem letzten Schuljahr im Ruhestand) und die Eheleute Rudolf und Gabriele Hambach, die mit ihrer tschechischen Austauschschülerin den Grundstein legten, nicht fehlen. Bürgermeister Dr. Remco van der Velden begrüßte die Gäste, hieß sie herzlich willkommen und gratulierte beiden Schulen. "Das Besondere an dieser Verbindung ist, das sich aus einer privaten Initiative im Laufe der Zeit eine Freundschaft entwickelt hat. Junge Menschen lernen sich kennen und verstehen und das ist für Europa - gerade in der heutigen Zeit-– enorm wichtig."

Das Pendant der Plakette hängt übrigens in Jilhava und wurde beim Besuch der Geseker Gäste im Juni 2017 enthüllt. Die 15- bis 18-jährigen Schülerinnen und Schüler der Fachschaft Deutsch, die die verschiedenen Stufen der Quinta in Jilhava besuchen, erwartet ein buntes Programm. Ein Besuch im Steinbruchpark „Mythos Stein“, Fahrten nach Dortmund und Oberhausen sowie nach Paderborn ins Heinz-Nixdorf-Museum steht auf dem Plan. Die Gäste aus Tschechien wohnen seit Sonntag bei den Familien der Schülerinnen und Schüler. Die Abreise ist für Samstag geplant.