Trauerfall - Was ist zu tun?

Der Tod eines Angehörigen trifft die Hinterbliebenen oft gleich in zweifacher Weise. Zum einen sind Gefühle von Trauer um den verstorbenen Menschen, manchmal auch Verzweiflung oder Angst vor dem Alleinsein zu bewältigen. Zum anderen müssen bei einem Sterbefall vielfältige Entscheidungen getroffen werden; insbesondere muss die Bestattung organisiert werden.

Nach dem Eintritt des Todes muss als erstes der Hausarzt benachrichtigt werden, sollte dieser nicht erreichbar sein, sollte der Notarzt (Tel: 112) gerufen werden. Der Arzt benötigt, wenn er den Verstorbenen nicht kennt, den Personalausweis. Falls es Hinweise auf eine nicht natürliche Todesursache gibt, wird die Polizei dazu gezogen, die evtl. weitere Schritte einleitet. Wenn der Arzt nach der Untersuchung des Verstorbenen einen natürlich Tod diagnostiziert, wird er die Todesbescheinigung in 2-facher Ausfertigung, (ein grünes und ein rotes Formular) ausstellen.

Die Todesbescheinigung benötigt der Bestatter für das Standesamt und Gesundheitsamt.

Nachdem der Arzt die Todesbescheinigung ausgestellt hat, muss ein Bestatter mit der Abholung des Verstorbenen und der Organisation der Beisetzung beauftragt werden. Im Trauergespräch wird festgelegt, welche Aufgaben der Bestatter übernimmt und welche die Angehörigen selbst übernehmen.

Was ist zu erledigen?

  • Benachrichtigung der engsten Verwandten und Bekannten
  • Bestattungstermin mit dem Friedhof und der Kirchengemeinde abstimmen
  • Entscheidung über Art der Trauerfeier, des Sarges, der Karten, der Zeitungsanzeige und der Bestattungsart treffen
  • Information der Kranken-, Renten- und Lebensversicherung des Verstorbenen
  • Nach der Bestattung ggf. Hinterbliebenenrente beantragen (Info zu notwendigen Unterlagen)

Terminabsprache:

Für die Absprache der Bestattungstermine auf den Friedhöfen in Geseke ist Ihr Ansprechpartner der Friedhofsgärtner.
Bestattungstermine können vormittags zu verschiedenen Uhrzeiten und nachmittags ausschließlich um 14.00 Uhr vereinbart werden.
Telefonisch können Sie ihn unter 02942/78138 oder 0173/7198427 erreichen.

Kirchengemeinden:

  • Katholische Kirchengemeinde St. Cyriakus, An der Abtei 4,
    Telefon: 02942/1223 oder 02942/1740
  • Katholische Kirchengemeinde St. Marien, Marienweg 7,
    Telefon: 02942/1740
  • Katholische Kirchengemeinde St. Petri, Marktplatz 8,
    Telefon: 02942/1377
  • Katholische Kirchengemeinde St. Pankratius, Kirchstraße 11,
    Telefon: 02942/1534 oder 02942/77548
  • Evangelisches Pfarramt Geseke, Auf den Strickern 43, Telefon: 02942/3102
    Pfarrer Sven Fröhlich  02947-3966
    Pfarrer Bergholz 0171 1802220

 

Anschriften der Bestattungsunternehmen in Geseke:

  • Bestattungen Paul Biermann, Steinweg 8,
    Telefon: 02942/1343
  • Bestattungen Peter Gockel, Zu den Drei Linden 28,
    Telefon: 02942/6322
  • Bestattungen Hütte, Inh. Katrin Wernze, Bäckstraße 10b,
    Telefon: 02942/9776877
  • Bestattungen Josef Keuth, Kleiner Hellweg 8,
    Telefon: 02942/1284
  • Bestattungen Anton Kisler, Inh. Matthias Schumacher, Dorf 8,
    Telefon: 02942/4018
  • Bestattungen Hans-Josef Meyer, Brandenbaumer Weg 2,
    Telefon: 02942/4626
  • Bestattungen Walter e. K., Bachstraße 54a,
    Telefon: 02942/9776505
  • Bestattungen Anton Wiehen, Alte Straße 1,
    Telefon: 02942/1548

Standesamt:

Für die Beurkundung eines Sterbefalles ist das Standesamt zuständig, in dessen Bereich der Tod eingetreten ist. Sterbefälle müssen spätestens am dritten Werktag dem Standesamt gemeldet werden.

Folgende Unterlagen sind erforderlich:

  • Todesbescheinigung
  • Bei einem Sterbefall in einem Krankenhaus, einem Pflegeheim oder einer ähnlichen Einrichtung die schriftliche Sterbefallanzeige der Einrichtung.
  • Sterbefall eines Ledigen:
    Geburtsurkunde, gültiger Personalausweis oder Meldebescheinigung.
  • Sterbefall eines Verheirateten:
    Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, gültiger Personalausweis oder Meldebescheinigung.
  • Sterbefall eines Verwitweten:
    Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Sterbeurkunde bzw. die Todeserklärung des bereits verstorbenen Ehegatten, gültiger Personalausweis oder Meldebescheinigung.
  • Sterbefall eines Geschiedenen:
    Geburtsurkunde, Heiratsurkunde mit Auflösungsvermerk bzw. Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk, gültiger Personalausweis oder Meldebescheinigung.
  • Bei nachträglichen Namenserklärungen zusätzlichen den Nachweis der Erklärung (z.B. Namenserklärung bei Spätaussiedlern) mitbringen.

Urkunden müssen im Original vorgelegt werden. Bei ausländischen Urkunden muss zusätzlich eine deutsche Übersetzung beigefügt werden.
Die Gebühr für die Erteilung einer Sterbeurkunde beträgt 10,00 €.

Das Standesamt befindet sich im Erdgeschoss des Alten Rathauses, Am Teich 13, und ist telefonisch unter 02942/500-27 oder -58 zu erreichen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Friedhofsamt. Es befindet sich im Erdgeschoss der Stadtverwaltung, Zimmer 007, An der Abtei 1, und ist telefonisch unter 02942/500-66 zu erreichen.


Broschüre/ Leifaden

Einen Leitfaden "Wenn der Tod plötzlich eintritt - Was muss in welcher Reihenfolge erledigt werden?" des Seniorenbeirates können Sie hier als PDF-Datei (389 KB) downloaden. 

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben