Bildcollage aus Geseker Ansichten
Willkommen in Geseke
Aktuell
Bürgerservice
Politik
Stadtinfos und Tourismus
Wirtschaft
Gesundheit
Soziales
Kontakt
Montag, 23.10.2017

Schriftgröße

+ | - |  Standard

Darstellung

Suche

Zuwanderung und Integration

Die Aufnahme und bestmögliche Integration von Menschen, die aus anderen Ländern nach Deutschland einreisen und hier ein dauerhaftes oder vorübergehendes Bleiberecht haben, ist eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Auch Geseke hat in der Vergangenheit immer wieder Personen und Familien aufgenommen, die als Spätaussiedler oder als ausländische Flüchtlinge in der Hellwegstadt eine neue Heimat gefunden haben.

Während die Zuwanderung von Spätaussiedlern in den letzten Jahren sehr deutlich zurückgegangen ist, sind es jetzt in erster Linie ausländische Flüchtlinge, die als Asylbewerber nach Deutschland kommen und über verschiedene Zwischenstationen schließlich von der Bezirksregierung Arnsberg nach Geseke oder in andere nordrhein-westfälische Kommunen zugewiesen werden.

Viele dieser Menschen sind aufgrund politischer Verfolgung, wegen kriegerischer Auseinandersetzungen in ihrem Heimatland oder unter dem Eindruck anderer schlimmer Erlebnisse zu uns gekommen. Manche auch schlicht aus wirtschaftlicher Not und in der Hoffnung, hier eine auskömmliche Existenzsicherung und Lebensgrundlage vorzufinden.

Die Zuständigkeiten der Stadt Geseke im Rahmen der Betreuung von ausländischen Flüchtlingen sind im Wesentlichen folgende:

  • Aufnahme und Unterbringung der Menschen in den städtischen Wohnheimen für ausländische Flüchtlinge,
  • Ausstattung der Bewohner mit notwendigem Mobiliar und Hausrat,
  • Gewährung von Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG),
  • Auszahlung von Zuschüssen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder und Jugendliche,
  • Sicherstellung einer angemessenen medizinischen Versorgung,
  • Beratung und Unterstützung der Migranten bei behördlichen und anderen wichtigen Angelegenheiten,
  • Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung in den städtischen Notunterkünften im Interesse aller Bewohner, Eingreifen bei Verstößen gegen die Hausordnung oder anderen Regelwidrigkeiten,
  • Soziale Betreuung, flankierende Hilfen und Unterstützungsangebote (z.B. vorbereitende Aktivitäten zur Unterbringung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schulen, Vermittlung von Deutsch-Sprachkursen für Flüchtlinge, Bereitstellung gemeinnütziger Arbeitsgelegenheiten, Einbeziehung ehrenamtlicher Angebote, Unterstützung bei sonstigen Integrationsbemühungen, z.B. durch Vermittlung von Vereinsmitgliedschaften, weitere persönliche Hilfen je nach individuellem Bedarf),
  • Unterstützung der Anmietung einer Privatwohnung bei Flüchtlingen, die schon über längere Zeit in einer Gemeinschaftsunterkunft leben und die ein dauerhaftes Bleiberecht oder eine günstige Aufenthaltsprognose haben.

Zwei Außendienstmitarbeiter der Stadt Geseke sind täglich in den Unterkünften unterwegs und stehen den Flüchtlingen für deren Fragen und Probleme als persönliche Ansprechpartner, Helfer und Vertrauenspersonen vor Ort zur Verfügung. Die finanziellen Hilfen nach dem AsylbLG werden von der Abteilung Soziale Sicherung im Alten Rathaus erbracht, wo ebenfalls ein breites Beratungsangebot für die Flüchtlinge bereitsteht. Ein Dipl.-Sozialarbeiter ist zudem in der Abt. Soziale Sicherung als Koordinator für die Aufnahme, soziale Betreuung und Integration der uns anvertrauten Flüchtlinge federführend zuständig.

Für alle ausländerrechtlichen Angelegenheiten der in Geseke lebenden Flüchtlinge ist die Ausländerbehörde des Kreises Soest zuständig.

Möchten Sie sich in Geseke ehrenamtlich im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung engagieren und aktiv an einer gelebten Willkommenskultur mitwirken? Dann wenden Sie sich am besten direkt an die Malteser Initiative für Integration in Geseke, ein Netzwerk von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich ehrenamtlich für die in Geseke lebenden Flüchtlinge engagieren.

Für einen Blick "über den Tellerrand hinaus" empfehlen wir Ihnen auch einen Besuch der Website www.integration.nrw.de des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales Nordrhein-Westfalen sowie der Website www.zuwanderung.de des Bundesinnenministeriums.

Ihr Ansprechpartner:
Frank Hunold

Zum Themenkomplex "Zuwanderung und Integration" können wir Ihnen folgende Informationen und Dienstleistungen anbieten: