VI. ABLAUF | Lärmaktionsplanung

Die Lärmkarten geben der Stadt Geseke einen Überblick über die Lärmsituation in ihrem Gemeindegebiet. Sie machen die Lärmprobleme und negativen Lärmauswirkungen sichtbar. Dort, wo besonders hohe Lärmbelastungen vorliegen, müssen die Kommunen Lärmaktionspläne aufstellen. Maßnahmen, die kurz- oder mittelfristig oder auch über einen langen Zeitraum umgesetzt werden, werden in den Plan aufgenommen. Das bedeutet, es werden Prioritäten gesetzt.

Die Öffentlichkeit erhält die Gelegenheit, an der Lärmaktionsplanung mitzuwirken.

Der Entwurf zur Lärmaktionsplanung der Stadt Geseke sieht folgende thematische Projektbausteine vor:

  • Analyse der vorhandenen Lärmsituation
  • Bereits vorhandene oder geplante Maßnahmen
  • Maßnahmenplanung
  • Gesamtkonzept und Maßnahmenempfehlungen

Bei der Lärmaktionsplanung werden verschiedene Maßnahmen zur Lärmminderung geprüft, um Empfehlungen gegenüber der zuständigen Straßenbaubehörde aussprechen zu können.

Nach Durchführung der Öffentlichkeitsbeteiligung wird, unter Berücksichtigung und Auswertung der eingegangenen Anregungen und Bedenken, der Lärmaktionsplan erstellt. Anschließend wird der finale Lärmaktionsplan als Beschluss dem Bau-, Planungs- und Umweltausschuss sowie dem Rat der Stadt Geseke vorgelegt.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben