Amtsdirektor a.D. Lukas Schaa (eMdL) verstorben

21.03.2018
Lukas Schaa (Bild: Zeitungsverlag Der Patriot)
Foto: Zeitungsverlag Der Patriot

Am 19. März 2018 verstarb Lukas Schaa, Amtsdirektor a.D. und ehemaliges Mitglied des Landtages NRW, kurz vor seinem 92. Geburtstag.

Geboren in Papenburg wurde der diplomierte Verwaltungsfachmann am 01. Dezember 1960 Amtsdirektor des Amtes Störmede. Bis zur kommunalen Neugliederung 1975 leitete er das Amt mit Sitz in Ehringhausen. Während dieser Zeit wuchs die Einwohnerzahl des Amtes Störmede durch die gezielte Siedlungspolitik in den zum Amt gehörenden elf Ortsteilen.
Sein politisches Engagement begann 1961 mit dem Beitritt zur CDU. Er engagierte sich auf Kreis- und Landesebene (1970 - 1975 Vorsitzender des Kreisverbandes Lippstadt / 1975 - 1977 Vorsitzendes des Kreisverbandes Soest / 1965 - 1975 Kreisvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung des Kreises Lippstadt, 1978 Mitglied des Landesvorstandes) aber auch direkt in seinem Heimatort Ehringhausen. 1980 leitete er zwei Jahre lang die Ortsunion Ehringhausen, die seine zahlreichen Verdienste 2001 mit der Ernennung zum Ehrenmitglied würdigten. Neben seiner Tätigkeit als Direktor des Amtes Störmede wurde er 1970 für die CDU des ehemaligen Kreises Lippstadt in den nordrhein-westfälischen Landtag gewählt. Drei Legislaturperioden bis 1985 übte er sein Mandat aus. Von 1978 bis 1980 führte er als Geschäftsführer den DRK-Kreisverband Paderborn.

Bürgermeister Dr. Remco van der Velden: "Lukas Schaa hat bis zur kommunalen Neuglieder 1975 die Geschicke des Amtes Störmede geleitet und sich 15 Jahre lang als Landtagsabgeordneter für die Belange der Bürgerinnen und Bürger des Kreises Soest in Düsseldorf eingesetzt. 1982 übernahm er den Vorsitz des kommunalpolitischen Ausschusses im Landtag. Sein Hauptaugenmerkt lag dabei immer bei den Städten und Gemeinden im ländlichen Raum. Gewürdigt wurde sein politisches Wirken durch die Verleihung der Bundesverdienstkreuze der 1. und 2. Klasse. Mit Lukas Schaa verlieren wir eine politisch sehr engagierte Persönlichkeit der Stadt Geseke."

Die Beerdigung findet am Montag, 26. März 2018 in Geseke-Ehringhausen statt.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben