Verborgene Schätze mit dem Metalldetektor aufspüren

17.01.2019
Logo Hellweg Museum

Um es vorweg zu sagen: Gold und Silber wird es nicht sein, was die Besucher einer Veranstaltung des Vereins für Heimatkunde Geseke erwartet. Um Schätze geht es dennoch.

Als 1992/93 eine erweiterte Ausstellung des LWL über die Wüstungen im Geseker Hellwegraum gezeigt wurde, stammten etliche Stücke von Günter Borgmeyer, der sie mit dem Metalldetektor aufgespürt hatte.

Am Samstag, den 26. Januar 2019 wird Borgmeyer eine kurze Einführung geben. Dabei geht es zunächst nicht vorrangig um die Bedienung des Metalldetektors, sondern um den Reiz, in die Historie einzutauchen. Gezeigt werden auch die Exponate im Geseker Hellweg-Museum, die Borgmeyer während seiner langjährigen Aktivitäten aufgespürt hat.

Im Anschluss soll ein "Feldversuch" folgen. Es wird darum gebeten, entsprechende Bekleidung und Schuhwerk mitzubringen. Sofern es das Wetter nicht erlaubt, wird dies zu einem späteren Termin nachgeholt.

Treffpunkt ist am Samstag, 26.Januar 2019, um 12:30 Uhr im Städt. Hellweg-Museum Geseke, Hellweg 13. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Pascal Rückert, Tel. 02942 / 500949

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 109
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben