163.641 ¤ Förderung für die Dorfbegegnungsstätte in Störmede

24.10.2019

In Störmede wird der im Rahmen des IKEK-Prozesses entwickelte Gedanke einer Dorfbegegnungsstätte Realität. Aus dem Förderprogramm Dorferneuerung 2019 des Landes NRW und des GAK-Rahmenplanes des Bundes fließt eine Zuwendung in Höhe von 163.641,00 ¤ für das Projekt nach Geseke. Ferdinand Aßhoff, Leiter Regionale Entwicklung bei der Bezirksregierung Arnsberg, überreichte Bürgermeister Dr. Remco van der Velden den Bewilligungsbescheid.

"Jetzt kann es endlich losgehen", freut sich Bürgermeister Dr. Remco van der Velden über den Förderbescheid. In der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Grundschule, in dem schon jetzt die Randstundenbetreuung "Randis" beheimatet ist, wird eine Dorfbegegnungsstätte entstehen. Das ehemalige Wohnhaus wird den Anforderungen an ein Dorfbüro entsprechend barrierefrei umgebaut werden. Neben der Randstundenbetreuung wird das gesamte Gebäude zukünftig für Sprachkurse, Kursangebote der VHS, als Digitalwerkstatt für Jung und Alt sowie für die örtliche Vereinsarbeit genutzt werden können. "Das geplante Projekt wird zur Vernetzung der verschiedenen Gruppen und Initiativen Störmedes führen", so Bürgermeister van der Velden, "und die Randstundenbetreuung bekommt auch ganz neue Möglichkeiten".

Bürgermeister Dr. Remco van der Velden erhält den Förderbescheid aus den Händen von Ferdinand Aßhoff, Leiter Regionale Entwicklung bei der Bezirksregierung Arnsberg.
Bürgermeister Dr. Remco van der Velden erhält den Förderbescheid aus den Händen von Ferdinand Aßhoff, Leiter Regionale Entwicklung bei der Bezirksregierung Arnsberg.

Das ehemalige Wohnhaus wird zur Dorfbegegnungsstätte umgebaut.
Das ehemalige Wohnhaus wird zur Dorfbegegnungsstätte umgebaut.

Logo
Gefördert und finanziert wird die Dorfbegegnungsstätte aus Bundesmitteln des GAK-Rahmenplanes (Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes") sowie aus NRW-Landesmitteln.
Gefördert und finanziert wird die Dorfbegegnungsstätte aus Bundesmitteln des GAK-Rahmenplanes (Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes") sowie aus NRW-Landesmitteln.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben