"Geseker Klosterapfel" soll wieder etabliert werden

13.05.2020
Wollen gemeinsam den Obstbaum "Geseker Klosterapfel" wieder im Stadtgebiet - wie hier im Park Thoholte - etablieren (v.l.): Bürgermeister Dr. Remco van der Velden, Peter Stephan (Geschäftsführer der Naturschutz-Stiftung Geseke) und Lothar Rinschede (Städtischer Bauhof).
Wollen gemeinsam den Obstbaum "Geseker Klosterapfel" wieder im Stadtgebiet - wie hier im Park Thoholte - etablieren (v.l.): Bürgermeister Dr. Remco van der Velden, Peter Stephan (Geschäftsführer der Naturschutz-Stiftung Geseke) und Lothar Rinschede (Städtischer Bauhof).

Die Stadt Geseke und die Naturschutz-Stiftung Geseke wollen in den kommenden Jahren einen ortstypischen Obstbaum, nämlich den "Geseker Klosterapfel", wieder im Stadtgebiet etablieren. Ursprünglich sind über den Winter in einer Baumschule daher 25 Exemplare angezüchtet worden, die überwiegend auf Projektflächen der Naturschutz-Stiftung angepflanzt werden sollten. Bedauerlicherweise haben nur fünf Bäume den Winter überlebt, von denen jetzt die ersten drei im Park Thoholte, im Herzen der Kernstadt, angepflanzt wurden. Die beiden weiteren sollen kurzfristig an der Delbrücker Straße sowie an der Ecke Störmeder Straße / Zu den drei Linden ausgepflanzt werden. Geplant ist, dass dann im kommenden Herbst weitere Bäume geliefert und angepflanzt werden.

Für die Zukunft ist zudem angedacht, interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die gerne einen Klosterapfel im heimischen Garten anpflanzen möchten, Bäume zum Kauf anzubieten. Hierzu wird es zu gegebener Zeit weitere Informationen geben.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben