Gelebte Städtefreundschaft

13.09.2016
Passend zum bevorstehenden Geburtstag der Stadt Geseke im kommenden Jahr überreichte Bürgermeister Remco van der Velden einen Jubiläums-Pin an seine französische Amtskollegin Anne Voituriez.
Passend zum bevorstehenden Geburtstag der Stadt Geseke im kommenden Jahr überreichte Bürgermeister Remco van der Velden einen Jubiläums-Pin an seine französische Amtskollegin Anne Voituriez.
Dass Freundschaft keine Landesgrenzen kennt, beweist die Stadt Geseke seit 1978. Solange schon besteht die Partnerschaft mit der nordfranzösischen Stadt Loos. Am vergangenen Wochenende war es nun wieder so weit. Eine Delegation aus der Hellwegstadt hatte sich auf den Weg gemacht, um die Freunde aus dem Nachbarland zu treffen.

Die erneute Zusammenkunft der beiden Partnerstädte fand in diesem Jahr allerdings auf neutralem Terrain statt, nämlich im elsässischen Straßburg. Und so stand für die 43 Gesekerinnen und Geseker sowie die 25 Reiseteilnehmer aus Frankreich die Pflege der langjährigen Freundschaft im Mittelpunkt des Wochenendes.

Ein buntes Programm hatten die Organisatoren der Fahrt für alle Teilnehmer auf die Beine gestellt. Nach der Ankunft im Hotel am Freitagabend und einem gemeinsamen Abendessen wurden bei Gesprächen bis tief in die Nacht Neuigkeiten ausgetauscht. Vier Mitreisende aus Loos hatten zudem ein kurzes Theaterstück einstudiert, das sie zum Besten gaben. Die Bühnenakteure stellten dabei Szenen der europäischen Zusammenarbeit im Europaparlament nach, wie sie tatsächlich tagtäglich passieren könnten.

Mit einem Besuch des Museums "Memorial de l`Alsace Moselle" in Schirmeck begann der Samstag. Das Museum beleuchtete auf eindrucksvolle Art und Weise die deutsch-französische Geschichte, die lange Zeit von Krieg und Vertreibung geprägt war. Aber auch die Geschichte des Elsass wurde im Rahmen der Ausstellung beschrieben. Schließlich gehörte diese Region im Laufe der vergangenen Jahrhunderte sowohl bereits zu Frankreich, als auch zu Deutschland.

Weiter ging es in das sehenswerte Städtchen Obernai, das vor allem mit seinen historischen Bauten und dem idyllischen Stadtkern die Besucher aus Geseke und Loos in seinen Bann zog. Ein Besuch der benachbarten "Distillerie Artisanale Alsace" schloss sich an den Stadtbummel an. Hier konnten preisgekrönte Tropfen verkostet werden, aber auch der typisch-elsässische "Kougelhopf" durfte nicht fehlen.

Der Abend stand dann zur freien Verfügung. Viele Fahrtteilnehmer nutzten die gute Verkehrsanbindung des Hotels zur Straßburger Innenstadt und erkundeten das weltbekannte Straßburger Münster sowie den Rest der historischen Altstadt. Höhepunkt war für viele die Lichtshow an den Mauern der großen Kathedrale, die zu später Stunde stattfand.

Der Sonntag begann mit einer gemeinsamen Stadtführung durch Straßburg. Neben den historischen Gebäuden wurden auch das Gerberviertel sowie die Thomaskirche in Augenschein genommen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen vis-a-vis zum Straßburger Münster machten sich beide Reisegruppen dann wieder auf den Weg zurück in ihre Heimatstädte.

Im Rahmen des gemeinsamen Wochenendes der beiden Partnerstädte Geseke und Loos wurden einmal mehr viele Gespräche geführt, bestehende Kontakte gepflegt und neue Freundschaften geknüpft. Aber auch eine Ausweitung der Beziehungen auf weitere Einrichtungen und Vereine in beiden Städten wurde besprochen.

Für das kommende Jahr ist nun ein Besuch der Looser Delegation in Geseke geplant. Passend zu den Feierlichkeiten zum Jubiläum der Hellwegstadt werden die französischen Freunde am Wochenende vom 21. bis 23. Juli 2017 in Geseke erwartet.

Im darauffolgenden Jahr 2018 soll dann das 40-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft standesgemäß gefeiert werden. Ob dieser Geburtstag in Loos, oder wieder an einem neutralen Ort zusammen begangen werden soll, wird noch festgelegt.

Bei einer Führung durch Straßburg erfuhren die Teilnehmer aus Geseke allerlei Wissenswertes rund um die beeindruckende Kathedrale sowie das alte Gerberviertel und weitere Teile der Straßburger Innenstadt.
Bei einer Führung durch Straßburg erfuhren die Teilnehmer aus Geseke allerlei Wissenswertes rund um die beeindruckende Kathedrale sowie das alte Gerberviertel und weitere Teile der Straßburger Innenstadt.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben