Zustellung der Gebührenbescheide verzögert sich weiterhin - Keine Abbuchung zum Hebetermin 15.02.

08.02.2016
Wappen Geseke

Der 15. Februar und damit der erste Hebetermin für Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuer naht. Wie bereits in der Pressemeldung der Stadt Anfang Januar mitgeteilt, konnten auf Grund einer Umstellung der städtischen Finanzsoftware bisher keine Steuerbescheide verschickt werden. Durch diese Verzögerung verschiebt sich der erste vierteljährliche Hebetermin für Grundbesitzabgaben und Gewerbesteuer auf einen späteren Termin, so dass zum 15. Februar keine Beträge abgebucht werden bzw. überwiesen werden sollten.

"Bitte haben Sie noch Geduld. Die Einführung der neuen Steuersoftware und die damit verbundene Datenmigration hat leider zu einer Verzögerung bei der Verarbeitung der Steuern und Gebühren geführt", erläutert Fachbereichsleiter Hermann-Josef Wulf. "Wir informieren Sie umgehend, wenn die Bescheide zugestellt werden können."

Die neue Finanzsoftware führt nicht nur zu einem erheblichen Umstellungsaufwand, sondern sorgt auch für eine Veränderung bei den Kassenzeichen. "Bitte warten Sie Ihre Jahresbescheide ab und überweisen Sie nicht vorsorglich Beträge zum 15. Februar, weil diese dann nicht zugeordnet werden können. Wir informieren Sie vor der Versendung der Bescheide ausführlich über die Änderungen", bittet Beate Haneke, Leiterin des Bereiches Steuern, Gebühren und Beiträge um Verständnis.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben