Sonntags-Spaziergang am 05. Juni 2016 im Steinbruchpark "Mythos Stein"

01.06.2016

Bildhauerin Renate Geschke und Biologe Manfred Raker führen durch eine archaische Landschaft

(Foto: Raker) Blick in den Park ?Mythos Stein?
Bild: M. Raker

Am Sonntag, 05. Juni 2016 lädt die Naturschutz Stiftung Geseke zum ersten Mal in diesem Jahr zu einem Sonntags-Spaziergang in den Themenpark "Mythos Stein" der Firma Dyckerhoff GmbH am Schneidweg in Geseke ein. Der Biologe Manfred Raker und die Bildhauerin Renate Geschke führen dann durch eine archaische Landschaft.

Die Exkursion ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr am Eingang des Themenparks "Mythos Stein" der Dyckerhoff GmbH am Schneidweg, ca. 200 m südlich des Zementwerkes.
Das Gelände und die 750 m lange Zugangsrampe sind gut begehbar und somit barrierefrei.

Es ist eine urtümliche Landschaft. Durch die Abgrabung von Kalkstein wurde die Natur "Auf null zurückgesetzt". Im Hintergrund 30 m hohe Kalksteinwände, Berge von gesprengten Gestein und ein blau-grüner Abgrabungssee. Im Vordergrund eine renaturierte Fläche, wo sich ein bunter Kalk-Magerrasen entwickelt hat. Ein idealer Ort für Kunst befand die Soester Künstlerin Renate Geschke und schuf bereits vor 15 Jahren auf einer 7 Hektar großen Renaturierungsfläche im Steinbruch Fortuna der Fa. Dyckerhoff in Geseke zehn Installationen aus Kalkstein und Beton zum Thema "Mythos Stein".

Dyckerhoff hat im Jahr 2012 der Öffentlichkeit die Fläche zugänglich gemacht. Einzigartig für die Region ist der gleichzeitige Einblick in einen aktiven Steinbruch, wodurch die Besucher die Tätigkeiten zur Gewinnung des Kalksteins von der Sprengung über die Verladung bis zum Transport des Rohmaterials zum benachbarten Zementwerk aus sicherer Position betrachten können.

Die Exkursion der Naturschutz-Stiftung Geseke bietet für Naturliebhaber und technisch Interessierte also gleichermaßen spannende Einblicke. Informationen zu den Kalk-Magerrasen auf der Steinbruchsohle mit ihren zahlreichen seltenen Tier- und Pflanzenarten gehören ebenso zum Programm, wie die Betrachtung der fast 80 Millionen Jahre alten Ablagerungen aus dem Kreidemeer. Mit etwas Glück können auch Muschel- und Seeigel-Abdrücke als Fossilien entdeckt und mitgenommen werden.

Schwerpunkte der Exkursion, die im Rahmen "Offene Gärten und Parks im Kreis Soest" stattfindet, sind die von der Soester Künstlerin geschaffenen 10 Installationen. Die bis zu 4 Meter hohen Einzelobjekte tragen Namen wie "Zugang - 3 Tore", "Stone Circle" oder "Ogham Stones - Runensteine". Renate Geschke schuf Assoziationen an die Begräbnis-Rituale unserer Vorfahren aus der Jungsteinzeit oder die kultischen Steinkreise als komplexe Kalenderbauten. In der kargen Steinbruchlandschaft kommen die Objekte durch ihre beeindruckende Größe und Formensprache und die Ausdruckstärke des heimischen Kalksteins ideal zur Geltung.

Weitere Führungen mit dem Biologen Manfred Raker von der Naturschutz Stiftung Geseke im Steinbruch-Park "Mythos Stein" finden am Sonntag, 26. Juni 2016 sowie am Sonntag, 09. Oktober 2016, statt. Treffpunkt ist jeweils um 14.00 Uhr am Eingang des Parks.

 

 

 

(Foto: Raker) Park ?Mythos Stein? ? im Hintergrund ein Skulptur der Soesterin Renate Geschke
Bild: M. Raker
Termin 05. Juni 2016, 14.00 Uhr
Treffpunkt Eingang "Myhos Stein"
Schneidweg (ca. 200 m südlich des Zementwerkes)
Geseke
Veranstaltungsdauer ca. 2,0 Stunden
Leitung Renate Geschke, Künstlerin, Soest
Manfred Raker, Biologe, Naturschutz-Stiftung Geseke
Anmeldung nicht erforderlich
Kosten die Veranstaltung ist kostenlos
Barrierefreiheit der Zugang über die Rampe ist für Personen mit Gehbehinderungen oder Rollstuhlfahrer/innen möglich
Hunde Hunde können, an der Leine geführt, gerne mitgenommen werden
 Anfahrt A44: Abfahrt Geseke in Richtung Geseke, nach dem 1. Kreisverkehr Links (Am Lülingsbusch), am Ende links (Schneidweg), ca. 200 m nach dem Zementwerk rechts (Parkplätze vorhanden) B 1: In Geseke in Richtung A 44 (Bürener Straße), 2. Straße rechts (Am Lülingsbusch), dann weiter wie oben
 Kontakt info@naturschutzstiftung-geseke.de

 

 

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben