Leistungsstarke Leitungen

30.05.2016
Stadt Geseke
Schnelle Verbindungen und damit einhergehend auch modernste Technik für alle internetbasierten Geräte im Haushalt - beim Hausbau spielen heutzutage auch diese Faktoren eine wichtige Rolle. Um der gestiegenen Nachfrage nach gerade solchen infrastrukturellen Anforderungen gerecht zu werden, legt die Stadt Geseke bei der Erschließung neuer Baugebiete großen Wert auf leistungsstarke Leitungen.

Auch bei der Erschließung des Neubaugebietes "Hasenkamp" wird die Deutsche Telekom daher in Absprache mit der Stadtverwaltung wieder moderne und hochwertige Glasfaserkabel einsetzen. Verlegt wird das Hightech-Kabel dabei vom Verteilpunkt bis zum Anschluss direkt ins Haus, und nicht, wie früher oft üblich, nur bis zum Schaltschrank. In den zurückliegenden Jahren wurde nämlich nicht selten vom Schaltschrank bis zum Anschluss ein deutlicher weniger leistungsstarkes Kupferkabel genutzt. "Die Telekom verlegt das Glasfaserkabel von der Hauptdatenautobahn bis ins Haus", erklärt Hubert Steffens vom städtischen Bauamt.

Damit die Telekom schon bald mit dem Verlegen der Glasfaserkabel am "Hasenkamp" beginnen kann, hat die Stadt Geseke die geplanten Wohneinheiten und den somit benötigten Bedarf bereits an das Bonner Kommunikationsunternehmen übermittelt. "Das Neubaugebiet Hasenkamp ist jedoch nicht der erste Bereich im Stadtgebiet, in dem wir Glasfaserkabel einsetzen. Auch am Tudorfer Weg und an der Bernhard-Meyer-Straße in Langeneicke ist in Absprache mit der Telekom Glasfaserkabel verlegt worden", so Steffens.

"Nach derzeitigem Planungsstand beabsichtigen wir, einen Breitbandausbau mittels Festnetz FTTH-Technologie ("Fibre to the Home") vorzunehmen. Um die Breitbandversorgung mittels FTTH-Technologie herzustellen, wird ein rein passives Glasfasernetz zwischen der Betriebsstelle der Telekom und dem kundenseitigen Abschluss aufgebaut werden", heißt es seitens der Telekom. "Für die Breitbandversorgung mittels FTTH-Technologie ist es erforderlich, dass auch die Inhaus-Verkabelung der Gebäude in Glasfasertechnik ausgeführt wird. Eine von den Grundstückseigentümern bei der Errichtung der Gebäude ggf. bereits vorinstallierte Kupferverkabelung kann hierfür nicht verwendet werden", gibt die Telekom noch einen wichtigen Hinweis an potenzielle Häuslebauer.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben