Was tun bei Pflegebedürftigkeit? Wir beraten Sie gern!

14.08.2018

Pflegebedürftig! Und nun?

Eine Hand hält eine andere

Wird ein Angehöriger pflegebedürftig, stellen sich viele Fragen.

Wie kann die Pflege organisiert werden? Geht es in der eigenen Wohnung oder ist eine stationäre Betreuung die bessere Wahl? Wer unterstützt mich bei der Pflege zu Hause? Welche medizinischen und technischen Hilfen gibt es? Welche Kosten kommen auf mich zu? Gibt es finanzielle Zuschüsse? Müssen im Falle einer Heimaufnahme die Angehörigen einen Teil der Heimpflegekosten übernehmen?

Diese und andere Fragen beschäftigen Pflegebedürftige und Angehörige regelmäßig, wodurch die ohnehin schon sehr schwierige Situation noch zusätzlich belastet wird. Schnelle und kompetente Antworten sind nun unverzichtbar. Sowohl zu pflegefachlichen Aspekten, wie auch zu Fragen der Finanzierung. Idealerweise sollte die Beratung anbieterneutral, also ohne jegliche geschäftliche Interessen, erfolgen. Lediglich die Belange und Wünsche der pflegebedürftigen Person und der betroffenen Angehörigen sollten im Focus stehen.

Wo gibt es denn so etwas?

Bei der Stadt Geseke! Wir bieten Ihnen ein ständiges Beratungsangebot im Alten Rathaus. Die Pflegeberatung ist unabhängig und kostenlos. Informieren Sie sich auf der nachstehend verlinkten Seite zur "Trägerunabhängigen Pflegeberatung" gerne über die Details.

Adresse (Hauptgebäude):
Stadtverwaltung Geseke
An der Abtei 1
59590 Geseke

Verwaltungsgebäude Altes Rathaus:
Stadtverwaltung Geseke
Am Teich 13
59590 Geseke

Außenstelle Bürgerbüro/Ordnungsamt:
Stadtverwaltung Geseke
Mühlenstraße 11
59590 Geseke

Briefadresse/Fon/Fax/Mail:
Stadtverwaltung Geseke
Postfach 1442
59585 Geseke

Telefon: 02942 / 500 0
Telefax: 02942 / 500 25
E-Mail: post@geseke.de

nach
oben