Pressemitteilungen (Archiv)

Gedenken an die Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz. In dem Lager wurden während der NS-Zeit über anderthalb Millionen Männer, Frauen und Kinder ermordet. Unter ihnen befanden sich auch Geseker Bürgerinnen und Bürger jüdischen Glaubens.

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz. In dem Lager wurden während der NS-Zeit über anderthalb Millionen Männer, Frauen und Kinder ermordet. Unter ihnen befanden sich auch Geseker Bürgerinnen und Bürger jüdischen Glaubens.

Bürgermeister Remco van der Velden gedachte heute auf dem Jüdischen Friedhof "Beth Olam" an der Ehringhauser Straße der Befreiung des Vernichtungslager Auschwitz vor 75 Jahren. "Auch unsere jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger wurden in Auschwitz und anderen Vernichtungslagern zu Opfern des industrialisierten Massenmordes. Ihnen zu Gedenken und sich vor Augen zu führen, dass eine zivilisierte Kulturnation zu diesen unbeschreiblichen Gräueltaten fähig war, ist die Mahnung, die von diesem traurigen Gedenktag ausgeht."

Auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog wurde 1996 der Jahrestag der Befreiung zum offiziellen deutschen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Im Jahr 2005 erklärten die Vereinten Nationen den 27. Januar zum Internationalen Tag des Gedenkens an die die Opfer des Holocausts.