Pressemitteilungen (Archiv)

Gedenkstein findet eine neue Heimat

Den Eingangsbereich des Sportzentrums Rabenfittich in Geseke ziert seit kurzem ein Gedenkstein. Der Dr. Nöll Gedenkstein war zuvor am Eingang des damaligen Stadions Kreuzbreite zu finden.

Den Eingangsbereich des Sportzentrums Rabenfittich in Geseke ziert seit kurzem ein Gedenkstein. Der Stein, den der VfL Geseke im Mai 1959 zum Gedenken an den "Vaters des Vereins" Dr. Emil Nöll am Eingang des damaligen neuen Stadions Kreuzbreite aufstellte, hat im Sportzentrum Rabenfittich eine neue Heimat gefunden.

Gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Remco van der Velden und Vertretern des SV Geseke 03 besuchte der Sohn des Sportförderers, Hans Dietrich Nöll das Sportzentrum Rabenfittich und freute sich, dass der Gedenkstein einen neuen Platz gefunden hat. "Es ist eine Freude für mich, dass der Stein wieder auf einem Sportplatz steht. Mein Vater war Mannschaftsarzt des VfL Geseke und lebte für den Sport. Wenn wir ihn als Kinder suchten, fanden wir ihn immer auf dem Sportplatz". Bürgermeister Dr. Remco van der Velden:"Es ist schön, dass Sie heute mit uns den neuen Standort besuchen konnten. Wir werden zum Stein noch eine Tafel aufstellen, die Informationen zu Ihrem Vater und dem VfL Geseke aber auch zum Blau Weiß Geseke enthält."

Der Stein, der bis zum Abriss seinen Platz im Stadion Kreuzbreite im Süden der Stadt Geseke hatte, wurde aufgearbeitet und mit einer neuen Schrift versehen. Er ist Dr. Emil Nöll, dem "Vater des Vereins" des Vfl Geseke gewidmet. Herbert Klimek erinnerte sich noch gut an den Auftakt der Jubiläumswoche des VfL Geseke im Mai 1959, die Dr. med. Emil Nöll gewidmet war. Er stellte damals mit seinem Sportkollegen Herbert Reichstein den Stein auf.