Pressemitteilungen (Archiv)

Geseker Teich

Im Rahmen der Gewässerunterhaltung soll der Rosenteich, ausgenommen der Quellbereich am Ehrenmal, entschlammt werden. Die bereits im Bau- und Planungsausschuss der Stadt Geseke angekündigte Gewässerunterhaltungsmaßnahme beginnt nun zeitnah.

Gewässerunterhaltungsmaßnahme Entschlammung

Im Rahmen der Gewässerunterhaltung soll der Rosenteich, ausgenommen der Quellbereich am Ehrenmal, entschlammt werden. Die letzte Teichentschlammung liegt bereits einige Jahrzehnte zurück. Die bereits im Bau- und Planungsausschuss der Stadt Geseke angekündigte Gewässerunterhaltungsmaßnahme soll nun zeitnah durchgeführt werden. Bereits am kommenden Wochenende soll das Wehr vor dem Wasserrad geöffnet und das Teichwasser weitestgehend abgelassen werden. Ab Montag, 06. April 2020 beginnen dann die eigentlichen Entschlammungsarbeiten. Die Arbeiten werden mittels eines Spezialbaggers durchgeführt. Nach einem vorab erstellten Gutachten, kann das Aushubmaterial nicht für die landwirtschaftliche Aufbringung verwendet werden. Der Aushub wird aus diesem Grund in dicht schließende Mulden verladen und auf einer Deponie entsorgt.

Die auf dem Teich lebenden Enten und Schwäne werden bei der Gewässerunterhaltungsmaßnahme, die sich auf das Gebiet zwischen der Steinbrücke und dem Ablauf am Wasserrad fokussiert, nicht gefährdet. Das Wasser, das weiter aus den Teichquellen hervortritt, wird sich als Rinnsal in der Mitte des Teiches seinen Weg suchen und weiterhin zum Geseker Bach abfließen. Sehr wahrscheinlich werden die Tiere in den offengelegten Geseker Bach zum Park Thoholte ausweichen.

Voraussichtlich am Donnerstag, 09. April 2020 wird die rund 16.000 € teure Maßnahme beendet sein.