Pressemitteilungen (Archiv)

innogy bringt Highspeed-Internet nach Langeneicke

Den Startschuss für den Breitbandausbau in Langeneicke ist gefallen. In den kommenden Monaten erschließt innogy insgesamt 200 Adressen in Langeneicke, die sich im Rahmen der Vorvermarktung für einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss entschieden haben.

nach der Vorvermarktung beginnt nun der eigenwirtschaftliche Netzausbau

Bürgermeister Dr. Remco van der Velden und Ortsvorsteher Niklas Heiermann gaben gemeinsam mit Fabian Wälter und Heiko Grebe (innogy) sowie Klaus Abel (Westnetz) und Mike Hilmer (Vitronet Projekte GmbH) den Startschuss für den Breitbandausbau in Langeneicke. Innogy und ihr Netzbetreier Westnetz beginnen dort ab sofort mit dem eigenwirtschaftlichen Ausbauprojekt.

In den kommenden Monaten erschließt innogy mindestens 200 Adressen in Langeneicke, die sich im Rahmen der Vorvermarktung für einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss entschieden haben.

Das macht zunächst Tiefbauarbeiten auf einer Länge von 9,5 km und die Errichtung von zehn Glasfaser-Netzverteilern erforderlich, von denen aus ein Glasfaser-Kabel bis in die Wohngebäude gelegt wird.

Bürgermeister Dr. Remco van der Velden freut sich, dass der Breitbandausbau in Langeneicke beginnt: "Schon vor mehr als einem Jahr hatten sich über 40% der Langeneicker Haushalte entschieden einen Glasfaserhausanschluss zu bestellen. Das war seinerzeit eine richtige Entscheidung, die letzten drei Monate haben dann nochmal klar gezeigt, wie wichtig eine schnelle Internetverbindung ist." Mit Zuversicht blickt der erste Bürger daher nach Störmede. "In Störmede endete die Vorvermarktung am Pfingstsonntag und ich bin zuversichtlich, dass wir die Quote von 30% dort auch erreicht haben. Dann fehlt nur noch die Kernstadt."

Was eigenwirtschaftlicher Ausbau überhaupt bedeutet, erläutert Fabian Wälter: "Wir als innogy möchten als kommunaler Partner den Breitbandausbau in Regionen fördern, für die es sonst keine Fördermittel aus der öffentlichen Hand gibt. Dazu gehört in Geseke nicht nur Langeneicke, sondern auch die Orte Ehringhausen und Mönninghausen."
Und auch in diesen beiden Ortsteilen schreitet der Breitbandausbau gut voran: In Mönninghausen sind die Glasfasermontagearbeiten schon fast fertig gestellt und die ersten Hausanschlüsse sollen in diesem Monat aktiviert werden. In Ehringhausen haben die Tiefbauarbeiten bereits im März begonnen.

Wer noch einen Highspeed-Internet-Anschluss haben möchte, kann sich auf der Webseite www.innogy-highspeed.de informieren und einen Vertrag abschließen.