Pressemitteilungen (Archiv)

Weitere Arbeiten am Bahnübergang "Schanzendrift" notwendig

Die Deutsche Bahn saniert verschiedene Bahnübergänge im Stadtgebiet, darunter auch den Bahnübergang Schanzendrift. Bei der Bauausführung ist zu Verzögerungen gekommen, so dass der Bahnübergang nicht wie geplant Ende des Jahres in Betrieb gehen kann.

Bauverzug und Witterung erschweren Bauabschluss - Sperrung der Straße "Schanzendrift" weiterhin notwendig

(Düsseldorf) Die Deutsche Bahn hat an den Bahnübergängen (Bü) "Schanzendrift" und "Stockheimer Bruch" umfangreiche Arbeiten zur Modernisierung der Leit- und Sicherungstechnik durchgeführt. Die Arbeiten an dem Bü "Stockheimer Bruch" konnten bereits abgeschlossen werden. Am Bü "Schanzendrift" ist es zu Verzögerungen in der Bauausführung gekommen, sodass der Bahnübergang nicht wie geplant in Betrieb gehen kann. Es sind weitere Arbeiten zur Anpassung der Straße erforderlich.

Die Deutsche Bahn setzt alles daran, dass der Bahnübergang möglichst zeitnah in Form eines Provisoriums wieder geöffnet werden kann. Die Arbeiten hierfür sind im Januar geplant, sofern die Witterung die Arbeiten zulässt. Im Nachgang wird der Endzustand hergestellt.

Die Sperrung des Bü "Schanzendrift" erfordert eine Sperrung für den Straßenverkehr. Umleitungen sind beschildert.

Trotz des Einsatzes modernster Arbeitsgeräte ist Baulärm leider nicht zu vermeiden. Die Deutsche Bahn wird den Baulärm auf das unbedingt notwendige Maß beschränken und bittet die Anwohner um Verständnis für die mit den Arbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten. Die Deutsche Bahn bittet aufgrund der Erschwernisse im Zugverkehr um Verständnis.

(Pressemitteilung Deutsche Bahn)