Stadt Geseke lobt erstmals Heimatpreis aus

Die Stadt Geseke lobt in diesem Jahr erstmals den so genannten "Heimatpreis" aus. Endgültig grünes Licht gab dafür der Ausschuss für Soziales, Kultur und Gesundheit in seiner gestrigen Sitzung, indem er die Förderkriterien verabschiedete.

Mit der Vergabe eines "Heimatpreises" möchte die Stadt Geseke zukunftsweisende Projekte und beispielhafte Beiträge zum Erhalt und zur Sichtbarmachung des kulturellen Erbes prämieren, die mit großem, ehrenamtlichem Engagement im Stadtgebiet umgesetzt wurden/werden. Honoriert wird dies mit insgesamt 5.000 Euro.

Eingereicht werden können Projekte, die umsetzungsreif oder gerade in der Umsetzung sind sowie bereits abgeschlossene Projekte, deren Abschluss jedoch nicht länger als ein Jahr zurückliegen darf. Heimatliches Engagement ist dabei nicht auf Personen oder Institutionen begrenzbar. Es muss der Grundsatz gelten, dass jeder, der sich durch außergewöhnliches Engagement im Bereich der Heimat auszeichnet oder ausgezeichnet hat, die Ehrung erfahren darf. Personen oder Institutionen, die ihren Wohnsitz oder Sitz nicht im Gebiet der Stadt Geseke haben, können nicht geehrt werden.

Es soll eine Ehrung von bis zu drei Personen, Personenvereinigungen, Vereinen, Verbänden oder sonstigen Institutionen pro Kalenderjahr erfolgen, um die herausragende Bedeutung der Ehrung zu sichern. Bei den eingereichten Projekten muss deutlich werden, dass ein Projekt eine breite Unterstützung vieler gesellschaftlicher Gruppen erfahren hat. Zudem muss der zukunftsweisende Charakter des Projektes dargestellt werden. Ebenso muss das ehrenamtliche Engagement im Projekt prägenden Charakter gehabt haben und das Projekt muss ein Angebot für alle Generationen darstellen.

Der "Heimatpreis" der Stadt Geseke wird in folgende Preiskategorien aufgeteilt: 1. Platz 2.500 Euro, 2. Platz 1.500 Euro, 3. Platz 1.000 Euro. Vorschlagsrecht hat jeder. Vorschläge können bis Freitag, 3. Dezember, schriftlich bei der Stadt Geseke, An der Abtei 1, 59590 Geseke oder per E-Mail an post@geseke.de eingereicht werden. Der Rat der Stadt Geseke entscheidet dann in seiner Sitzung am 16. Dezember über die zu ehrenden Personen oder Institutionen. Die Siegerprojekte stellen sich anschließend dem Wettbewerb auf Landesebene.

Die Förderkriterien im Wortlaut sind auch noch einmal auf der Homepage der Stadt Geseke unter www.geseke.de aufgeführt.