Pressemitteilungen (Archiv)

Städtischer Kulturverein startet "open air"-Konzertreihe

Die Corona-Pandemie hat für einen kompletten Stillstand in der Kulturszene gesorgt. Auch in Geseke haben seit Mitte März keine Kulturveranstaltungen mehr stattgefunden. Doch damit ist jetzt Schluss! Für alle, die einfach mal wieder tolle Live-Konzerte erleben möchten, hat der Städtische Kulturverein Geseke ein besonderes Event auf die Beine gestellt. Unter dem Motto "Kultur im Park" finden vom 28. bis 30. August gleich drei Konzerte "open air" im Park Thoholte statt. Die Veranstaltung ist der Auftakt zur neuen Konzertreihe "kulturGEbeat", die der Städtische Kulturverein ins Leben gerufen hat.

Die Corona-Pandemie hat für einen kompletten Stillstand in der Kulturszene gesorgt. Auch in Geseke haben seit Mitte März keine Kulturveranstaltungen mehr stattgefunden. Doch damit ist jetzt Schluss! Für alle, die einfach mal wieder tolle Live-Konzerte erleben möchten, hat der Städtische Kulturverein Geseke ein besonderes Event auf die Beine gestellt. Unter dem Motto "Kultur im Park" finden vom 28. bis 30. August gleich drei Konzerte "open air" im Park Thoholte statt. Die Veranstaltung ist der Auftakt zur neuen Konzertreihe "kulturGEbeat", die der Städtische Kulturverein ins Leben gerufen hat.

"Nach all den Monaten, in denen weder Konzerte noch andere Kulturveranstaltungen stattfinden konnten, freuen wir uns einfach, dass wir in enger Absprache mit den zuständigen Behörden ein Konzept erarbeiten konnten, dass es uns erlaubt, dieses Event veranstalten zu dürfen. Die Künstler und Bands sind hungrig auf Auftritte und die Gesekerinnen und Geseker sind es hoffentlich auch", hofft André Schürer vom Kulturverein auf großes Interesse an den Konzerten.

Den Auftakt macht am Freitag, 28. August, ab 19 Uhr der Musiker Christian Storb mit seiner Band, ehe dann ab 20.30 Uhr Norman Keil auf der Bühne stehen wird. Storb stammt aus Warstein und ist Sänger und Songschreiber deutschsprachiger Popmusik. Mit seinem aktuellen Song "Augen auf" ist Storb Teil der WDR2-Aktion "Musik aus dem Westen". In Geseke längst kein Unbekannter mehr ist Norman Keil. Schon mehrfach hat Keil auf Einladung des Kulturvereins vor ausverkauftem Haus im "Symphonium" gespielt. Neben seiner Gitarre wird Norman Keil sicherlich auch neue Songs wie "Wir lieben das Leben" mit im Gepäck haben.

Am Samstag, 29. August, wird zunächst Thomas Heinen dem Publikum einheizen. Besser bekannt ist Heinen in der Musikszene als Frontmann der Coverband "Bosstime". Und so heißt es dann ab 18 Uhr "Bosstime unplugged", wenn Heinen sicherlich auch Songs seines Idols Bruce Springsteen zum Besten geben wird. Anschließend geht es direkt rockig weiter: Ab 20 Uhr stehen dann nämlich die Musiker der Tributeband "U2Fly" auf der Bühne. Wie sich unschwer aus dem Bandnamen ableiten lässt, präsentieren die Jungs die Hits ihrer irischen Vorbilder um Leadsänger Bono.

Der Sonntag, 30. August, startet um 18 Uhr mit der Formation "Magnolia". Dahinter verbirgt sich ein Musiker-Duo um den Lippstädter Christian Schwede ("The Swedish Man"). Weltbekannte Hits wie "Message in a bottle", "So lonely", "Roxanne" oder "Every breath you take" gibt es dann ab 20 Uhr von der renommierten Tributeband "Rockpolice" auf die Ohren.

Karten für alle drei Events gibt es ab dem kommenden Montag, 3. August, bei der Sparkasse Geseke, in der Geschäftsstelle der Geseker Zeitung und im Kulturamt der Stadt Geseke. Die Tickets kosten 15 Euro für den Freitagabend und jeweils 18 Euro für die Konzerte am Samstag und Sonntag. Einlass ist am Freitag um 17.30 Uhr, an den beiden anderen Tagen bereits um 16.30 Uhr. Veranstaltungsende ist jeweils um 22 Uhr. "Für jeden Abend gibt es lediglich 200 Karten. Es lohnt sich also, sich sofort Tickets zu sichern. Denn: Wenn weg, dann weg", verrät André Schürer.

"Wir appellieren schon jetzt daran, dass sich bitte alle Besucherinnen und Besucher vor Ort an die entsprechenden Hygienevorschriften halten. Wir wollen schließlich allesamt unbeschwerte Abende mit toller Musik erleben, aber gleichzeitig nicht leichtsinnig werden", hofft Vorstandsmitglied Pascal Rückert bereits jetzt auf Verständnis bei den Konzertbesuchern. "Wir werden die Einhaltung der Vorgaben auf dem Veranstaltungsgelände kontrollieren und natürlich auch schon beim Betreten des Geländes die Registrierung der Besucher vornehmen. Es sollten bitte alle Konzertgäste auch einen Mund-Nasen-Schutz mitbringen", so Rückert.

Auf dem Gelände wird eine Teilbestuhlung aufgebaut sein, aber auch Stehplätze sind auf der großen Fläche vorhanden. Speisen und Getränke können - ebenfalls unter Einhaltung der Vorschriften - vom auf dem Gelände befindlichen Gastronomiebetrieb "Haus Thoholte" erworben werden.

"Als besonderes Angebot für Gruppen zwischen 7 und 10 Personen stehen Bierzeltgarnituren in Bühnennähe bereit. Reservierungen hierfür sind ausschließlich am Service-Point der Sparkasse möglich. Während der Konzerte gibt es für besagte Gruppen die Möglichkeit, sich 10-Liter-Partybierfässchen zu bestellen und dann selbst zu zapfen. Jeder hat dann sein eigenes Glas", erklärt André Schürer noch eine Besonderheit. "Auch hier gilt: Wenn weg, dann weg."

www.kultur-ge-beat.de