Pressemitteilungen (Archiv)

Sporthalle Störmede: Raumlufttechnischen Anlage saniert

Die in den 70ziger Jahren erbaute Sporthalle der Grundschule Störmede hat eine neue raumlufttechnische Anlage erhalten. Dieses Projekt wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative durchgeführt und gefördert.

Die in den 70ziger Jahren erbaute Sporthalle der Grundschule Störmede, die neben dem Schulsport auch für den Vereinssport genutzt wird, hat ein neues Lüftungsgerät erhalten. Die Sanierung des inzwischen rund 45 Jahre alten Lüftungsgerätes, welches der Beheizung und der Raumluftqualität dient, wurde gegen ein Gerät der Energieeffizienzklasse A+ ausgetauscht. Durch den Gerätetausch kann unter anderem der Strombedarf der Anlage um 65% gesenkt werden und die Treibhausgasemissionen entsprechen vermindert werden.

Diese energetische Sanierung der raumlufttechnischen Anlage wurde mit 30 % der zuwendungsfähigen Ausgaben im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.



Projektdaten:
Titel: Sanierung RLT-Anlage Turnhalle Störmede
Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
Förderzeitraum: 01.01.2020 - 31.12.2020
Förderbereich: Raumlufttechnische Anlagen
Förderkennzeichen: 03K12658

Beteiligte Partner:

  • Stadt Geseke
    Anlageneigentümer und -betreiber

  • Ingenieurbüro Andreas Nolte, 33106 Paderborn
    Planung und Bauleitung

  • Wresche Energietechnik GmbH, Geseke
    Ausführendes Unternehmen

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.