Seniorenbeirat der Stadt Geseke

Den spezifischen Anliegen und Problemen älterer Menschen fühlt sich die Stadt Geseke in besonderer Weise verpflichtet. Die Seniorenberatung ist daher ein sehr wichtiger Teilbereich im Rahmen unserer sozialen Beratungsangebote.

Als Interessentenvertretung älterer Mitbürger/innen leistet der Seniorenbeirat bereits seit 1990 in Geseke wertvolle Seniorenarbeit auf parlamentarischer Ebene. Seniorenbeirat und Stadtverwaltung sind stets bestrebt, intensiv und auf kurzem Wege, zum Wohl der älteren Bürgerinnen und Bürger, zusammenzuarbeiten.

Der Geseker Seniorenbeirat ist Mitglied der nordrhein-westfälischen Landesseniorenvertretung (LSV NRW). Die LSV NRW ist der landesweite Zusammenschluss der kommunalen Seniorenvertretungen in Nordrhein-Westfalen. Sie vertritt die Interessen der älteren Generation in allen politischen Belangen.

Der Seniorenbeirat ist übrigens kein Ausschuss oder Beirat im Sinne der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen. Er ist eine politisch und religiös neutrale Interessenvertretung.


Mitglieder des Seniorenbeirates

Seniorenbeirat der Stadt Geseke, Legislaturperiode 2020 - 2025
Beiratsmitglieder
Benkel, Werner (Vorsitzender)
Klose, Ute (stv. Vorsitzende)
Vogt, Anton (Schriftführer)
Pape, Daniela (stv. Schriftführerin)
Marx, Luzia
Schniedermeier, Bertl 
Bartmeier, Christa
Stellvertreter
Koßmann, Werner
Heiler, Margarete
Hiedels, Ida
Dieregsweiler, Heinz-Josef 
 
 
 


Sitzungsprotokolle des Seniorenbeirates

Hier finden Sie die Protokolle der bisherigen Sitzungen des Seniorenbeirates der Stadt Geseke aus den letzten beiden Legislaturperioden.


Legislaturperiode 2020 - 2025



Legislaturperiode 2014 - 2020




Geschäftsordnung des Seniorenbeirates


Die Geschäftsordnung des Seniorenbeirates regelt u.a. das Wahlverfahren, die Zusammensetzung, die Aufgaben und das Verfahren bei den Sitzungen des städtischen Gremiums. Die Geschäftsordnung können Sie über den nachstehenden Link als pdf-Dokument abrufen.



Wie alles begann:

Oktober 1989: Forderung nach Bildung eines Seniorenbeirates
Bei einer Veranstaltung der Arbeiterwohlfahrt (AWo) im Oktober 1989 kam spontan der Wunsch für die Bildung eines Seniorenbeirates in der Stadt Geseke auf. Da es in Geseke noch keine Interessensvertretung für die älteren Mitmenschen gab, wurde durch eine Unterschriftenaktion der zahlreichen Teilnehmer beschlossen, einen entsprechenden Bürgerantrag an den Rat der Stadt Geseke zu stellen.

Mai 1990: Interessensvertretung für Senioren nimmt Gestalt an
Der Ausschuss für Jugend, Soziales und Gleichstellungsfragen gab im Mai 1990 grünes Licht für die Gründung eines Seniorenbeirates in Geseke. Damals wurden im Wesentlichen folgende Kriterien formuliert: Der Seniorenbeirat solle die Interessen, der Senioren(innen) der Stadt Geseke, die das 60. Lebensjahr vollendet haben bzw. sich im Ruhestand befinden, vertreten. Eine enge und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Rat und der Stadtverwaltung solle dabei angestrebt werden. Der zukünftige Beirat solle die Interessen der Älteren vertreten und kooperativ mit allen im Bereich der Altenhilfe tätigen Trägern des öffentlichen und privaten Rechts zusammenarbeiten.

Oktober 1990: Gründungsversammlung im Friedrich-von Bodelschwingh-Haus
Die Wahl des 1. Geseker Seniorenbeirates fand am 29. Oktober 1990 im Friedrich-von-Bodelschwingh-Haus statt. Die Rolle des Wahlleiters übernahm Alt-Bürgermeister Willi Heinrichsmeier. Wahlberechtigt waren 30 Vertreterinnen und Vertreter aus dem gesamten Stadtgebiet, von Alteneinrichtungen, Seniorenwohnheimen, Kirchengemeinden, Kulturringen, der AWo, dem Reichsbund und der VdK-Ortsgruppe. In zwei Durchgängen wurden sieben feste Mitglieder und sieben persönliche Stellvertreter gewählt. Die sieben festen Mitglieder des Beirates wählten Thea Griebsch (AWo) zur Vorsitzenden, wobei sie sich gegenüber zwei Mitbewerbern durchsetzen konnte. Willi Heinrichsmeier hatte bewusst auf den Vorsitz verzichtet. Stellvertretender Vorsitzender wurde Joseph Smolin. Erster Schriftführer des Seniorenbeirates wurde Anton Bartscher, sein Stellvertreter Hans Utzel. Die weiteren Beiratsmitglieder (Willi Heinrichsmeier, Franz Westermann und Alfons Kohrs) vervollständigten den Beirat als Beisitzer.

November 1990: Konstituierende Sitzung des 1. Seniorenbeirates
Die erste Sitzung des neuen Beirates fand am 19. November 1990 im Alten Rathaus unter dem Vorsitz von Thea Griebsch statt. Auf dem Programm standen folgende Punkte: Einführung einer regelmäßigen Sprechstunde für Senioren, fehlende öffentliche Toilettenanlage im Stadtzentrum und bessere Busverbindungen zu den Nachbarorten. Weiterhin wurde lebhaft über das neue Seniorenzentrum gesprochen, das auf dem ehemaligen Niewel-Grundstück errichtet werden soll. Auch wurde über problematische und nicht barrierefreie Verkehrswege in Geseke gesprochen, mit denen sich der Seniorenbeirat zukünftig beschäftigen will. Den Auftrag, bis zur nächsten Sitzung eine Geschäftsordnung auszuarbeiten, bekam der Schriftführer Anton Bartscher.



Angebote des Seniorenbeirates

Die Stadt Geseke verfügt über eine eigene parlamentarische Seniorenvertretung. Der Seniorenbeirat betrachtet sich als die Vertretung der Geseker/innen ab dem 60. Lebensjahr sowie auch der Bürger(innen) der Stadt Geseke, die zwar das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, jedoch Pensionär, Rentner oder Vorruheständler sind.

Der Beirat sieht seine Aufgabe darin, das Wissen der Mitbürger/innen um seniorenrelevante Themen zu fördern, Netzwerke für ältere Menschen zu stärken und deren Interessen und Belange gegenüber Rat und Verwaltung zu vertreten. Dabei arbeitet der Seniorenbeirat auch vertrauensvoll zusammen mit anderen Organisationen und Trägern, die sich ebenfalls um Fragen der Altenhilfe und um Seniorenbelange kümmern. Auch Hilfe und Unterstützung zu konkreten sozialen Fragen und Themen möchte der Seniorenbeirat den älteren Frauen und Männern in Geseke auf Nachfrage gerne anbieten.

Die Geschäftsordnung des Seniorenbeirates informiert Sie im Detail über die Aufgaben des Gremiums. Wenn wir Ihr Interesse wecken konnten, sind Sie natürlich auch jederzeit herzlich willkommen bei den öffentlichen Sitzungen des Seniorenbeirates. Die Sitzungstermine erfahren Sie aus der Presse oder auch hier auf unserer Homepage.

Aktuelle Themen, die derzeit vom Seniorenbeirat geplant und bearbeitet werden, finden Sie unter dem Tab „Niederschriften“ (siehe oben). Geplante Veranstaltungen werden frühzeitig im Veranstaltungskalender der Stadt Geseke publiziert.


Angebote der Stadtverwaltung

Die Seniorenberatung der Stadt Geseke hält für Seniorinnen und Senioren ein ständiges, umfassendes Auskunfts- und Beratungsangebot bereit, das unter anderem auch die so genannte Altenhilfe beinhaltet.

Speziell zu sozialleistungsrechtlichen Fragen beraten Sie außerdem die Fachleute der Abteilung Soziale Sicherung der Stadt Geseke. Soweit wir selbst zuständig und/oder kompetent sind, beraten und informieren wir Sie unmittelbar aus erster Hand. Für andere Bereiche vermitteln wir Sie auf Wunsch weiter an zuständige Behörden oder Beratungsdienste.

Neben diesen sozialen Themen bieten wir den Seniorinnen und Senioren aber auch Hilfestellung und Unterstützung an, wenn es beispielsweise darum geht, Gehwege oder andere öffentliche Anlagen alten- bzw. behindertengerecht auszubauen. Wir nehmen gern Vorschläge und Anregungen entgegen, die darauf gerichtet sind, unsere Stadt und deren Einrichtungen - wo immer es notwendig und finanzierbar ist - bestmöglich den spezifischen Bedürfnissen und Wünschen alter und behinderter Menschen anzupassen. Ihre diesbezüglichen Fragen, Vorschläge oder Kritikäußerungen leiten wir gern an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung Geseke oder an andere Behörden weiter, deren Aufgabenbereich davon betroffen ist.


Weitere Angebote

Viele Geseker Vereine und Verbände sowie auch die Kirchengemeinden wenden sich mit interessanten Angeboten speziell an unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger. Gemeinsame Freizeitaktivitäten, Austausch mit Gleichgesinnten, Beratungs- oder auch konkrete Unterstützungsangebote für Seniorinnen und Senioren sind nur einige der vielfältigen Möglichkeiten. Auch hierzu erteilt Ihnen die Stadtverwaltung bei Interesse gern weitere Auskünfte. Einen kleinen Vorgeschmack geben wir Ihnen auf dieser Seite.


Kontakt:

Für alle Fragen, die das Älterwerden betreffen, ist der Seniorenbeirat telefonisch unter 0151 6180 4279 oder per E-Mail an seniorenbeirat@​geseke.de zu erreichen.

Für die persönliche Kontaktaufnahme gibt es ab Januar 2022 auch monatliche Sprechstunden. Jeweils ein Beiratsmitglied wird bei der Sprechstunde ein „offenes Ohr“ für Fragen und Anliegen haben und sich freuen, wenn von dem Angebot reger Gebrauch gemacht wird. Termin, Ort und Uhrzeit werden in der Presse und im Veranstaltungskalender dieser Homepage publiziert.


Interessante Links: